Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
616
views

Raiffeisen Bank International: Auf dem richtigen Weg?

Facebook

23. März 2016 12:05

company company

Liebe Leser,

 

auch wenn die österreichische Raiffeisen Bank International bis zum Hals in einem Umbau steckt, lässt sie sich nicht von ihren mittelfristigen Zielen abbringen!

 

Laut dem Institut in einer kürzlichen Mitteilung peile man unverändert bis Ende 2017, eine harte Kernkapitalquote von zwölf Prozent an. Die Eigenmittelquote sehe man bis zu diesem Zeitpunkt bei mindestens rund 16 Prozent.

 

Im letzten Jahr konnten sich die Österreicher zurück ins Tal der schwarzen Zahlen kämpfen. Auch seinen Aktionären kündigte man an, wieder eine Dividende weiterreichen zu wollen. 2014 gingen die Anleger nach einem Megaverlust noch leer aus.

 

Insgesamt erwirtschaftete die Bank 2015 nach einem Verlust von 617 Millionen Euro, einen Gewinn von 379 Millionen Euro. Die harte Kernkapitalquote erhöhte sich dabei auf 11,5 Prozent (Vorjahr: 10,0).

 

Lohnt sich jetzt der Einstieg bei der Raiffeisen Bank?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist die Aktie aktuell gar ein Schnäppchen? Ist Ihr Geld in dieser Aktie Sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Raiffeisen-Aktie. Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

 

Herzliche Grüße

Ihr Yannick Esters






Tags


Raiffeisen Bank International (ISIN AT0000606306) Letzter 11.940 Vortag 11.945 Veränd. -0.04
Raiffeisen Bank International Netzwerk
Foto von Yannik Esters


Der jüngste Thread im Board zu Raiffeisen Bank International - » zum Board
 
  • 2016-05-12 20:04:27
    josef

    fusion

    Das vertrauen zu rbi ist verloren.die aktionäre wurden ständig über den tisch gezogen.irgendwie hat man das gefühl das es diesmal nicht anders ist.

    antworten

  • 2016-05-19 13:49:52
    Outperformance

    fusion

    Bei einer derartigen Fusion sollten eigentlich eindeutig die Vorteile überwiegen. Nähere Informationen werden ja noch folgen. Von Bankenseite wurde aber schon vorab betont, dass die Streubesitzaktionäre eine Schlüsselrolle bei der Fusion spielen. Hauptproblem bleibt wohl weiterhin die Ukraine-/Russlandkrise/Sanktionspolitik.

    antworten

  • 2016-05-19 14:04:55
    voitsberger

    fusion


    Hauptproblem ist wohl eher der Vorstand, der keine klare Linie verfolgt. Trauer-Bsp: der Verkauf der Polen-Tochter. Die sind dort die Nummer 4 und wollen verkaufen. Unglaublich eigentlich.
    Was der Stepic mühevoll aufgebaut hat, will der jetzige Vorstand verramschen. Der Aktienkurs bildet diese Angststrategie der Führung 1:1 ab. Es fehlen knapp 2€ bis zum absoluten Tief bei 9. Das war ne Zeit, wo 99% der Forumsteilnehmer geglaubt haben die Bank geht pleite.

    Potential bietet der Laden genug, nur heben muss man es können.

    antworten

  • 2016-05-19 21:06:51
    Outperformance

    fusion

    Naja, bis auf Stepic ist der Vorstand ja glaube ich ident, oder? Russland ist der wichtigste Markt für die RBI und der massive Kursverfall kommt eben maßgeblich von der Ukraine/Russlandkrise und die gegenseitigen Sanktionen sind dabei auch nicht gerade förderlich. Ich nehme an, dass die Bank ihre Entscheidungen generell auf Basis fundierter Grundlagen trifft. Momentan steht wohl eher Stabilität und die Erfüllung der Kapitalrichtlinien im Vordergrund als weitere Expansion.

    antworten

  • 2016-05-20 09:25:13
    voitsberger

    fusion


    Natürlich versucht der Vorstand sein Bestes. Es wirkt in der Außendarstellung halt sehr defensiv und ängstlich. Ich zumindest kann da keine Vorwärtsstrategie erkennen.
    Warum nicht die Polbank zur besten Bank Polens hin entwickeln? So ein Asset zum Buchwert herzuschenken gefällt halt nicht allen.

    antworten

  • 2016-05-20 13:24:28
    DanielBK9

    fusion

    echt interessante Entwicklung, ist das Vertrauen erst einmal im Eimer dann ist der Zug doch schon lange abgefahren...

    antworten

  • 2016-05-20 15:09:23
    hobbyanalyse

    fusion

    LASKler,

    meines Wissens muss die RZB die RBI vollkonsolidieren. Die Anteile der Streubesitzaktionäre der RBI müssten als Minderheiten ausgewiesen werden. Ändert aber nichts daran, dass sämtliche Aktiva und Passiva der RBI auch auf Ebene der RZB abgebildet werden.

    antworten

  • 2016-05-20 20:12:22
    josef

    fusion

    die raiffeisener wissen ganz genau wie die Fusion ablauft. die werden nicht hinausposauen wir fusionieren aber wissen nicht ob oder wie das ganze ausschauen wird.also wenn das alles so happy ist kann ich ja sagen wies läuft.tun sie aber nicht .das stinkt meiner Meinung nach gewaltig zum himmel. deshalb auch die grossen Kursverluste, den einige wissen immer mehr .

    antworten

  • 2016-05-21 09:54:51
    Outperformance

    fusion

    ich denke mal, dass die Bank auf Grund von Publizitätsvorschriften gezwungen ist eine Ad-hoc Meldung zu veröffentlichen, auch wenn noch nicht klar ist, ob und wie eine mögliche Fusion im Detail aussehen wird. Die Reaktion der Aktionäre,die ihre Aktien wie die Lemminge verkaufen, kann ich bei diesem niedrigen Kursniveau nicht mehr nachvollziehen. Immerhin ist die Bank sowohl auf Jahresbasis, wie auch auf Quartalsbasis profitabel. Bei der Erste Bank gab es bedeutend höhere Verluste und der Aktienkurs ist auch nicht ins Bodenlose gestürzt!

    antworten

  • 2016-05-22 16:52:07
    LASKler

    fusion

    Grundsätzlich gilt es nur abzuwarten wieviel Anteile RBI Anleger für / von der RZB bekommen.
    Buchwert laut GB ~27€.

    antworten

  • 2016-05-23 09:57:35
    Outperformance

    fusion

    davon sind wir ja momentan leider doch noch ziemlich weit entfernt :D Die Erste Group hingegen notiert laut meinen Informationen (€ 24,70) nur minimal unter Buchwert bzw. war davor schon deutlich darüber.

    antworten


  • Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

    Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

    Unsere AGB finden Sie hier.

    Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
    Mail to: office@boerse-express.at
    © Styria Börse Express GmbH Impressum

    powered by
    catalyst catalyst



    Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
    Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt