Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
455
views

Immofinanz trotzt ATX und DAX.

Facebook

16. März 2016 08:55

company company

Lieber Leser,

der Aufwärtstrend bei der österreichischen Immofinanz hält an!

Mit 2,06 Euro schloss die Immobilien Aktie vorgestern nicht nur auf dem höchsten Stand seit dem 6. Januar 2015. Es war zugleich das Tageshoch. Damit brachte der jüngste Einstieg / Nachkauf über den von uns aufgezeigten Weg mit 2 einfachen Gleitenden Durchschnitten bereits einen feinen Erfolg. Worum geht’s? 

Die im Immofinanz-Chart eingezeichneten Durchschnittslinien über 9 bzw. 18 Tage repräsentieren den sehr kurzfristigen Trend der Aktie. Wenn sich ein Kurs, so wie im Chart der Immofinanz, weitgehend oberhalb dieser Gleitenden Durchschnitte bewegt, dann ist das ein Beleg für einen sehr starken Basis-Trend. 

Da solche Trends dazu neigen, längere Zeit fortzudauern, ist hier die Aussicht auf profitable Trades besonders groß. Mit einem kleinen Kniff bieten die Tagelinien interessierten Tradern die Möglichkeit eines nachträglichen Einstiegs oder auch Nachkaufs. Dazu muss einfach nur eine Kauforder mit einem Abstauber-Limit in den Markt gelegt werden, das knapp unter der 9-Tagelinie liegt. Zur Berechnung wird einfach die aktuelle Steigung des Gleitenden Durchschnitts zum letzten Wert der Tagelinie addiert.  

Sollten Anleger ihr Pulver noch trocken halten, oder lohnt sich jetzt der schnelle Einstieg bei Immofinanz?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist die Aktie aktuell gar ein Schnäppchen? Ist Ihr Geld in dieser Aktie Sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Immofinanz-Aktie. Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

 

Herzliche Grüße

Ihr Robert Sasse






Tags


Immofinanz (ISIN AT0000809058) Letzter 1.914 Vortag 1.914 Veränd. 0
Immofinanz Netzwerk
Foto von Robert  Sasse


Der jüngste Thread im Board zu Immofinanz - » zum Board
 
  • 2016-06-27 19:26:50
    wiwiwi2016

    Brexit

    Das kommt den Abzockern wieder sehr entgegen. Es gäbe eigentlich keinen Grund, dass die IF ca. 14% Abschlag in zwei Tagen einfährt. Aber bei der IF gibt es seit vielen Jahren ja bei jedem Furz einen massiven Einbruch.

    antworten

  • 2016-06-28 08:30:08
    garein

    Brexit

    Kurse haben de facto kaum etwas mit der Realität zu tun. Es sind Wetten auf die Zukunft. Oft auch ziemlich blöde. Weder ist die IIA in England engagiert, noch hat ein austritt eines Landes aus der EU irgendwelche faktischen Auswirkungen. Der Freihandel bleibt aufgrund anderen, dahinter liegender Verträge bestehen (EWR), nur die politische Komponente fällt für das Land weg. Und für die EUdSSR ein Zahler, der das Wolkenkuckucksheim der Politkommissare finanziert. So what!

    In turbulenten Zeiten werden eben Werte mit wenig Substanz abgestraft. Egal ob das Unternehmen selbst von den Turbulenzen nun betroffen ist, oder nicht.
    Die IIA ist eben nicht mehr als 2.- +/- 10% wert und das war's.
    Der Markt hat letztlich immer Recht.

    antworten

  • 2016-06-28 16:37:37
    LASKler

    Brexit

    IIA wird erst nach der Fusion mit der CA interessant.

    Denke solange abwarten und Tee trinken. ,

    antworten

  • 2016-06-28 17:50:55
    033

    Brexit

    Ich stimme Garein zu, letztendlich werden Aktien abgestraft, die eben wenig Substanz aufweisen und auch keine ernstzunehmenden Langfristinvestoren aufweisen, die gegensteuern können oder wollen.
    Heute toll zu beobachten, wie gegen Börseschluss der Kurs der IIA wieder extrem gedrückt wurde, da wird alles versucht den Kurs zu drücken. Da verkauft keiner mehr mit Gewinn, da geht es nur darum den Kurs unten zu halten. Immerhin gibt es bald eine Dividende und die Abspaltung des Russlandsportfolio steht auch am Programm, da wird eben alles versucht was nur geht und das geht eben bei der IIA mit relativ wenigen Stück ganz leicht.
    Bestens auch bei der BUWOG zu beobachten, bei den Riesenumsätzen der letzten Tage sollte der Kurs weit höher liegen, doch zu Handelsende wird alles daran gesetzt, den Kurs um die 20 zu drücken, ernsthafte Verkaufsinteressenten hätten schon lange im Laufe des Tages verkauft.

    antworten

  • 2016-06-28 18:08:43
    LASKler

    Brexit

    Wo ist hier das Motiv?

    Wer sollte drücken?

    antworten

  • 2016-06-29 12:46:33
    traubensaft

    Brexit

    so ein tag so schön wie heute.......rot oder grün.......?????????.........nach ca minus 12%....erholung plus 2%.......aber die letzten werden die hunde beissen......ggggg

    antworten

  • 2016-06-29 16:17:09
    wiwiwi2016

    Brexit

    ???... Ich sehe jetzt, 16.17 Uhr rot.

    antworten

  • 2016-06-29 16:56:05
    traubensaft

    Brexit

    muss sagen heute fehlen mir die worte......denke die richten sich den kurs gerade her wie sie es brauchen......bei dieser firma leider alles möglich.....oder die immofinanz hat Mieter verloren.....vielleicht sind briten ausgezogen....?????.....0,47% minus....Mama mia....gggggggggggg

    antworten

  • 2016-06-29 16:53:55
    033

    Brexit

    @LASKler

    Das Interesse liegt bei all jenen, die an einen Spin-off des Russlandsportfolios glauben. Denn eines hat sich gezeigt. Unser ehemaliger Flop Manager des Jahres hat den einzigen Erfolg mit dem Spin-off der BUWOG erzielen können. Nur dadurch war er in der Lage einen Mehrwert zu schaffen und das glaubt man natürlich auch durch das Russlandportfolio erzielen zu können. Zufälligerweise hat auch "Der Börsianer" vom 27.6. geschrieben, es wird der Spin-off favorisiert, ob das jetzt der Realität entspricht, kann natürlich niemand sagen. Des weiteren steht in einigen Monaten eine Dividende von 6 Cent an, eine Rendite von über 3% verleitet auch sich zu tiefen Kursen eindecken zu wollen.
    Vielleicht liegt der Knackpunkt irgendwo ganz anders und es kommen wieder irgendwelche negativen Nachrichten...

    Die Kursdrückerei bei der BUWOG dürfte nicht mehr so erfolgreich verlaufen können, denn jeden Tag ein Umsatz von ca. 1 Mio Stück ist einfach nicht leicht unter den Tisch zu kehren. Immerhin sollen ja die 10 Mio die zum Geschenkpreis von 17,10 verschenkt wurden und auch die 18,5 Mio die zuletzt verkauft wurden an Langfristinvestoren verkauft worden sein. Immofinanz hält noch 10 Mio, da ist der Free Float bei 100 Mio Stück doch ein wenig begrenzt. Ich denke da kann noch einiges kommen, nicht nur aufgrund der Dividende von 0,69 Euro.

    antworten


  • Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

    Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

    Unsere AGB finden Sie hier.

    Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
    Mail to: office@boerse-express.at
    © Styria Börse Express GmbH Impressum

    powered by
    catalyst catalyst



    Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
    Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt