Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
38
views

DB Morning Daily: Stabilisierung in China?

Facebook

15. März 2016 09:11



FX Market Outlook


Die jüngsten Konjunkturdaten aus China geben Anlass zur Hoffnung auf eine Stabilisierung in der bisher vorherrschenden Wirtschaftsabschwächung. Das signalisieren die am Wochenende gemeinsam für Januar und Februar vorgelegten Daten zur landesweiten Investitionstätigkeit. Insgesamt wurde nach einem Plus von 10% im Jahresvergleich im vergangenen Dezember in den ersten beiden Monaten des Jahres 2016 ein Zuwachs um 10,2% verzeichnet. Dabei stiegen sogar die Investitionen in den kriselnden Immobilienmarkt erstmals seit sechs Monaten wieder. Die Ausgaben im Infrastrukturbereich legten zugleich mit einer stabilen Jahresrate von 15,7% zu.

Demgegenüber blieben die Umsätze im Einzelhandel in den beiden Monaten hinter den Erwartungen zurück. So erlösten die Einzelhändler zwar 10,2% mehr als im gleichen Vorjahresmonat. Die Marktschätzung lag jedoch bei 10,9%. In dem Sektor belasten offenbar die zunehmenden Spannungen am Arbeitsmarkt die Konsumneigung der Chinesen. Die geringere Nachfrage und die ausbleibenden Auslandsorders schlagen auf die Erzeugung in der Industrie durch. Die Jahresrate für das Wachstum der Industrieproduktion schwächte sich nach 5,9% zum Ende 2015 ab und wurde jetzt mit 5,4% gemeldet. Chinas Zentralbankchef Zhou Xiaochuan betonte unterdessen am Wochenende, dass Peking trotz eines schwächeren Außenhandels keine Abwertung des Yuan anstrebe.

FX-Quickcheck: EUR/USD

Der Handel mit Asien wird für die USA immer wichtiger, nicht zuletzt auch wegen des neuen Freihandelsabkommens TPP. Über den Hafen in Los Angeles werden 40% des gesamten Container-Verkehrs der USA abgewickelt. Dort kam es zu Beginn des letzten Jahres wegen Arbeitskämpfen zu Verzerrungen der Statistik. Betrachtet man aber einen gleitenden 12-Monats-Durchschnitt, so sind die Importe im Januar um 2,6% gestiegen. Die Exporte via L.A. hingegen erhöhten sich nur um 0,8%. Hier macht sich der starke US-Dollar bemerkbar, der Ausfuhren behindert.

EUR/USD trifft am Tief vom 10. März 2016 bei 1,0820 auf die nächste wichtige Unterstützung. Der nächste markante Widerstand findet sich am Hoch vom 11. Februar 2016 bei 1,1376.

FX-Quickcheck: EUR/JPY

Jüngste Daten aus der japanischen Industrie haben positiv überrascht. Die Maschinenaufträge sind im Januar um deutliche 15,0% im Monatsvergleich gestiegen. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Zuwachs um 2,0% gerechnet, nach 4,2% im Dezember. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum ergibt sich aktuell ein Anstieg der japanischen Maschinenaufträge um 8,4%. Erwartet worden war hier im Konsens ein Rückgang um 3,6% wie schon im Vormonat Dezember.

EUR/JPY trifft am Tief vom 1. März 2016 bei 122,08 auf die nächste markante Unterstützung. Der nächste wichtige Widerstand lässt sich am Hoch vom 16. Februar 2016 bei 128,15 lokalisieren.

FX-Quickcheck: EUR/GBP

Während die Europäische Union um eine weitere Mitgliedschaft Großbritanniens ringt und der Ausgang des entsprechenden Referendums unsicher bleibt, hat die Wirtschaft des Königreichs eine klare Einstellung zu dem Thema. Vier Fünftel sprechen sich für einen Verbleib in der EU aus, wie die Arbeitgebervereinigung ‘Confederation of British Industry‘ (CBI) jetzt klar gemacht hat. Bis zum Stichtag will sie deswegen eine Kampagne für eine weitere EU-Mitgliedschaft starten. CBI vertritt Zehntausende Unternehmen mit rund 7 Mio. Angestellten in Großbritannien.

EUR/GBP sieht sich am Hoch vom 25. Februar 2016 bei 0,7928 dem nächsten wichtigen Widerstand gegenüber. Die nächste wichtige Unterstützung liegt am Tief vom 22. Januar 2016 bei 0,7523.

Chartcheck: Devisenpaar des Tages – EUR/CAD

Rückblick: Der Euro hält gegenüber dem Kanadischen Dollar sein Niveau. Signale der EZB zu einer möglichen Ausweitung des Wertpapierkaufprogramms hatten den Kurs im Herbst belastet. Über der Schwelle von 1,40 CAD stellte sich im Dezember eine Konsolidierung ein. Nach einer Wende wurde das alte Hoch vom August übertroffen und Werte über 1,60 CAD erreicht. Andeutungen einer weiteren geldpolitischen Lockerung seitens der EZB schwächten den Euro zu Jahresbeginn dann erneut. Nach einem Doppel-Top ging es im Februar rapide abwärts. Lange Schatten bei 1,45 CAD deuteten eine Wende an.

Charttechnischer Ausblick: Die jüngste geldpolitische Lockerung seitens der EZB sorgte zwar für starke Ausschläge, seitdem hält sich der Euro jedoch weiter bislang stabil gegenüber dem Kanadischen Dollar.

Und hier geht's zum Desktop auf guidants: http://go.guidants.com/#c/XpressT...






Tags



Impressum / Disclaimer Herausgeber: Deutsche Bank AG/X-markets, Große Gallusstrasse 10-14, 60311 Frankfurt, www.xmarkets.de; E-Mail: x-markets.team@db.com; Telefon: (069) 910-38808; Koordination: Nicolai Tietze. Bei den in diesem Dokument enthaltenen Texten handelt es sich um eine Werbemitteilung und um die unveränderte Weitergabe einer Analysezusammenfassung, eines Marktberichts bzw. einer sonstigen Marktin- formation von Dritten durch die Deutsche Bank AG. Für den Inhalt der Zusammenfassung ist ausschließlich die angegebene Quelle BörseGo AG verantwortlich. Bezüglich weiterer Informationen und der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird zudem auf die Homepage des für die Erstellung der jeweiligen Ausgangsanalyse verantwortlichen Unternehmens verwiesen (www.boerse-go.ag). Die Deutsche Bank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Deutsche Bank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die aufgeführten Wertpiere seitens der Deutsche Bank dar. Die vollständigen Angaben zu den genannten Wertpapieren der Deutsche Bank, insbesondere zu den Bedingungen, sowie Angaben zur Emittentin sind dem jeweiligen Verkaufsprospekt zu entnehmen; dieser ist nebst Nachträgen bei der Deutschen Bank AG, CIB GMS X-markets, Große Gallusstraße 10-14, 60311 Frankfurt am Main kostenfrei erhältlich oder kann unter www.xmarkets.de heruntergeladen werden. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Wie im jeweiligen Verkaufsprospekt beschrieben, ist der Vertrieb der Wertpapiere in verschiedenen Rechtsordnungen eingeschränkt. Insbesondere dürfen die Wertpapiere weder innerhalb der Vereinigten Staaten noch an bzw. zugunsten von US-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden. Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nur in solchen Staa- ten verbreitet oder veröffentlicht werden, in denen dies nach den jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften zulässig ist. Der direkte oder indirekte Vertrieb dieses Dokuments in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada oder Japan, sowie seine Übermittlung an US-Personen, sind untersagt.


Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Styria Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst



Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt
Schliessen
Als Email versenden