Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
8
views

Rasanter Vormittag – DAX kann Tageshochs aber nicht halten

Facebook

26. Februar 2016 14:11



Blick auf das G20-Treffen in Shanghai


Auch am letzten Handelstag der Woche konnte der  DAX seine Erholungsbewegung zunächst fortsetzen – und zwar in einem rasanten Tempo. Nach der starken Performance am Donnerstag konnte der deutsche Leitindex sogar noch einen weiteren Gang hochschalten. Mit einem Anstieg von rund 2,5 Prozent gelang dem DAX am Vormittag wieder locker der Sprung über die Marke von 9.500. Damit setzt sich die volatile „Jo-Jo-Börse“ fort. Immerhin lag das Wochentief am Mittwoch noch bei 9.125 Punkten. 

Mit zur guten Stimmung trugen – neben einem gut behaupteten Ölpreis – auch die Vorgaben von der Wall Street und aus Fernost bei. So ging es gerade im „späten Geschäft“ an den US-Börsen weiter nach oben. In Shanghai stieg der Leitindex heute um rund ein Prozent. Stichwort Shanghai – dort findet derzeit das G20-Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs statt. Passend zur Örtlichkeit geht es dabei auch um die Folgen einer sich abschwächenden Konjunktur in China für die Weltwirtschaft. 

In Anbetracht der turbulenten Bewegungen an den Kapitalmärkten und einer gewissen Ohnmacht der Geldpolitiker bleibt dieses Thema ganz oben auf der Agenda. Viele Marktteilnehmer hoffen auf Aussagen der G20-Mitglieder über mögliche gemeinsame Programme, um die Weltwirtschaft zu unterstützen. Ob es hier aber überhaupt zu einer gemeinsamen Linie kommt, ist mehr als fraglich. Über den richtigen Weg, zu stimulieren, wird innerhalb der Gruppe der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer seit langem schon heftig gerungen. Während insbesondere die USA und der IWFtraditionell als Befürworter neuer staatlicher Ausgabenprogramme gelten, setzt sich Deutschland für Strukturreformen und solide Haushalte ein. 

Im Vorfeld des G20-Treffens kann sich der Euro nur noch knapp über der Marke von 1,10 halten. 

Weiterführender Link 

Hier gehts zum Euwax Sentiment

Newsletter

Euwax Trends – Täglicher Marktbericht

Aktuelle Trends von den Finanzmärkten – kompetent präsentiert von Cornelia Frey, Andreas Groß, Holger Scholze und Andreas Scholz. Wir informieren Sie täglich über das aktuelle Marktgeschehen und werfen zudem einen Blick auf das daraus resultierende Anlageverhalten der Marktteilnehmer an der Börse Stuttgart.

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN

Euwax Sentiment

Der Euwax-Sentiment-Index, das Stimmungsbarometer an der Euwax, konnte sich nur zum Handelsstart kurz im Plus halten. Mit der Fortsetzung der DAX-Erholung rutschte das Stimmungsbarometer im Verlauf des Vormittags immer deutlicher ins Minus. Zur Mittagszeit lag der Sentiment-Index dann fast auf Tagestief bei -45 Punkten. Im Anschluss – mit den wieder rückläufigen DAX-Kursen – konnte der Index seine Minus-Vorzeichen dann wieder deutlich reduzieren. Viele Anleger nutzten also die zweitägige Rallye für Gewinnmitnahmen bzw. den Aufbau neuer Positionen, um dann wieder auf eine Gegenbewegung zu setzen. 

TRENDS IM HANDEL

Unter den Einzeltiteln standen im DAX die Aktien von BASF im Fokus. Der Chemieriese aus Ludwigshafen hat heute seine endgültigen Zahlen für 2015 präsentiert und den Ausblick auf das laufende Jahr 2016 konkretisiert. Angesichts der Konjunkturabkühlung in China und des Verfalls des Ölpreises warnt BASF vor einem weiteren Ergebnisrückgang. Das operative Ergebnis wird leicht unter Vorjahr erwartet. Als Trostpflaster für die Aktionäre gibt es 10 Cent mehr Dividende für 2016. Und das kommt gut an. Die Aktie von BASF kann zur Mittagszeit mehr als drei Prozent zulegen.

Auch Salzgitter hadert mit China. Hier sind es die Billig-Stahlimporte, die die Preise weiter drücken. Für 2016, so der MDAX-Konzern heute, bedeute dies ein „in etwa“ ausgeglichenes operatives Ergebnis. Nach einem schwachen Handelsstart drehte die Aktie aber ins Plus. 

Stark nachgefragt waren an der Euwax Knock-Out-Calls auf Facebook. Grund war hier eine Kaufempfehlung. 

Börse Stuttgart TV

Getrieben durch steigende Ölpreise und gute Vorgaben aus Europa und Asien, konnte der S&P 500 zu Wochenbeginn wieder deutlich zulegen. Ein vorläufiger Boden schien gefunden. Der jüngste Abwärtstrend schien gestoppt. 
Derartige Schlüsse kommen derzeit jedoch zu früh. 
Kurzfristig ist die Ausgangslage für Anleger nicht wirklich einfach. Mittelfristig schon gar nicht. Hier befindet sich der US-Aktienmarkt irgendwo zwischen Donald Trump und Janet Yellen – mit ungewissem Ausgang. 
Wie geht es nun weiter in den USA? Wie sind die Aussichten? 
Finanzmarktanalyst Bastian Galuschka, GodmodeTrader, mit den Antworten bei Börse Stuttgart TV.








Ähnliches aus der be24-Datenbank
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tags



Die Börse Stuttgart erstellt die EUWAX Trends nach bestem Wissen und Gewissen. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben kann jedoch nicht übernommen werden. Es handelt sich hierbei nicht um eine Anlageberatung.


Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Styria Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst



Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt
Schliessen
Als Email versenden