Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren

Die Rezessionsängste sind übertrieben

Facebook

11. Februar 2016 13:23

aus dem BE

Die Börsen befinden sich heuer in sehr volatiler Verfassung. Nach einem überaus schwachen Start in das Börsenjahr 2016 zeigen sich die Anleger äußerst nervös. Man flieht aus risikoreicheren Anlageklassen, wie Aktien, und parkt sein Geld lieber in Staatsanleihen der Kernmärkte, auch wenn dort die Renditen teilweise sehr niedrig oder sogar negativ sind. Zu den Problemfeldern gehören eine Verlangsamung der Konjunktur, der massive Rückgang im Ölpreis, sowie Unsicherheiten über die Geldpolitik in den USA. Dazu kommen noch Bedenken über den weiteren Konjunkturpfad in China und die Schwankungsanfälligkeit der dortigen Börsen. Die Anleger fürchten eine Negativ-Spirale aus massiven Verlusten im Öl-Sektor und einer globalen Abkühlung der Konjunktur. An der Wall Street fällt immer öfter das Wort ‘Rezession’, wir sind aber der Meinung, dass ein derartiges Szenario nicht wirklich im Raum steht. Vieles deutet darauf hin, dass das Wachstum in den Industrieländern, vor allem in den USA und im Euroraum, ähnlich stark wie 2015 ausfallen wird. Im Euroraum ist sogar mit einer leichten Beschleunigung zu rechnen, dank einer Verbesserung am Arbeitsmarkt und der weiterhin niedrigen Inflation. Auch wirkt die Fiskalpolitik deutlich weniger restriktiv. Der niedrige Ölpreis belastet zwar die Exporte in ölexportierende Schwellenländer, dies wird jedoch bei weitem aufgehoben durch den positiven Kaufkrafteffekt der niedrigen Energiepreise. Auch die Sorgen rund um China scheinen uns in ihrem Ausmaß überzogen. China hat zwar einige Probleme zu lösen, ein kurzfristiger Wachstumseinbruch auf unter 5 Prozent erscheint jedoch aus heutiger Sicht unwahrscheinlich.

Die Angst, der stärkere Euro könnte zu einer Belastung der Exporte des Euroraums werden, sind bei einem Kurs unter 1,15 übertrieben, mit 1,15 ist der Euro noch immer unterbewertet. Auch was die USA, betrifft scheint der Pessimismus überzogen, der Anteil der Ölindustrie (Ölgewinnung) an der Gesamtwirtschaft beträgt lediglich 1,7 Prozent, außerdem sind die USA immer noch ein Netto-Ölimporteur. Der produzierende Bereich, der in den USA zuletzt mit negativen Stimmungsindikatoren belastete, ist für lediglich 12 Prozent des BIP verantwortlich, der Rest die US-Wirtschaft zeigt sich deutlich robuster, die Arbeitslosenquote ist erneut gesunken. Alles in allem dürfte zwar die Wirtschaft im Euroraum gegen Jahresende 2015 etwas an Dynamik verloren haben, bleibt aber weiterhin im Wachstumsbereich. Wir bleiben daher bei unserer Einschätzung, dass die Eurozone heuer mit knapp unter 2 Prozent wachsen wird.

Der Autorin auf Twitter folgen:@Monika_Rosen



Wichtige rechtliche Information - bitte lesen:


Diese Publikation stellt weder eine Marketingmitteilung noch eine Finanzanalyse dar. Es handelt sich lediglich um Informationen über allgemeine Wirtschaftsdaten. Trotz sorgfältiger Recherche und der Verwendung verlässlicher Quellen kann keine Verantwortung für Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Genauigkeit übernommen werden. Die Publikation wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Informationen sind nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder als Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen, zu verstehen. Diese Publikation dient lediglich der Information und ersetzt keinesfalls eine individuelle, auf die persönlichen Verhältnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers (z. B. Risikobereitschaft, Kenntnisse und Erfahrungen, Anlageziele und finanziellen Verhältnisse) abgestimmte Beratung. Wertentwicklungen in der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu. Es ist zu bedenken, dass Wert und Rendite einer Anlage steigen und fallen können und dass jede Anlage mit Risiko verbunden ist. Die vorstehenden Inhalte enthalten kurzfristige Markteinschätzungen. Die Wertangaben und sonstigen Informationen haben wir aus Quellen bezogen, die wir für zuverlässig erachten. Unsere Informationen und Einschätzungen können sich ändern, ohne dass wir dies bekannt geben.






Tags




Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst

Schliessen
Als Email versenden