Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren

Immofinanz-Aktie: Das sollten Anleger jetzt beachten

Facebook

9. Februar 2016 12:53

company company

Lieber Leser,

in der Analyse zu Immofinanz am 2. Februar lautete das Fazit: „Es bleibt dabei: Diese Aktie ist nichts für schwache Nerven und eignet sich lediglich für ein spekulatives Trading. Spätestens oberhalb von 1,90 Euro dürften aufgrund des Widerstands bei 2,00 Euro Gewinnmitnahmen einsetzen.“ 

Mit 1,84 Euro kam die Aktie am vergangenen Freitag dem genannten Kursziel-Bereich schon sehr nahe. Investierte Trader sollten daher den Verlauf in der neuen Handelswoche auf jeden Fall sehr aufmerksam verfolgen. 

Sowohl das 50-Tage-Momentum (zeigt und Dynamik einer Kursbewegung) als auch der Relative Stärke Index (misst die Trend-Intensität) zeigen intakte Aufwärtstrends. Allerdings bewegt sich das Momentum noch klar unterhalb der Nulllinie: Somit baut die Immofinanz Aktie zwar eine sich abschwächende, jedoch weiterhin negative Dynamik auf. 

Zur Vorsicht mahnt der 14-Tage-RSI: Der Anstieg auf 51% dokumentiert aktuell einen neutralen Trend. Der Bereich um dieses Niveau war in der jüngeren Vergangenheit schon mehrfach Endpunkt einer zwischenzeitlichen Erholungs-Rallye. 

Immofinanz jetzt schnell verkaufen?

Wie wird sich die Aktie jetzt weiter entwickeln? Ist die Aktie aktuell gar ein Schnäppchen? Ist Ihr Geld in dieser Aktie Sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur IMMOFINANZ AG-Aktie. Über diesen Link können Sie die vollständige Analyse sofort kostenlos ansehen. Jetzt hier klicken

 

Herzliche Grüße

Ihr Robert Sasse






Tags


Immofinanz (ISIN AT0000809058) Letzter 1.948 Vortag 1.937 Veränd. 0.57
Immofinanz Netzwerk
Foto von Robert  Sasse


Der jüngste Thread im Board zu Immofinanz - » zum Board
 
  • 2016-11-22 19:04:19
    wiwiwi2016

    Trauerspiel

    Ein jämmerliches Trauerspiel!

    antworten

  • 2016-11-23 12:56:45
    033

    Trauerspiel

    Laut Trend Magazin vom 18.11. kauft angeblich Investor Klaus Umek (schon bekannt von der Conwert) größere Aktienpakete der Immofinanz und sucht angeblich Partner die ebenfalls Immofinanz Papiere erwerben sollen. Ganz von der Hand zu weisen wäre das nicht, der Kurs pendelt seit Wochen rund um 1,95 Euro, mit oftmals nicht ganz unerheblichen Umsätzen. Das würde durchaus auf ein einsammeln hindeuten, allerdings deutet es auch auf hohe Verkäufe hin und wer bei rund 1,95 verkauft, wird wohl kaum Gewinne damit gemacht haben und derjenige hat scheinbar kein Vertrauen in die Zukunft der Immofinanz (offen gestanden ich auch nicht).
    Umek wurde ja bekannt durch seine Kritik am Management durch öffentliche Briefe. Etwas Licht hinter den Vorgängen der Immofinanz wäre vielleicht durchaus wünschenswert. Der Artikel weist auch darauf hin, so ruhig wie wir Herrn Dr. Schumy kennen, so ruhig dürfte er im Rahmen seiner Tätigkeit bei der Immofinanz gar nicht sein...Der Artikel ist auf jeden Fall lesenswert.
    Sicherlich kann es nicht schaden, wenn etwas Schwung in die Immofinanz Aktie kommt, denn die Performance der IIA ist schlichtweg ein Desaster, während der ATX durchaus Tendenz nach oben hat und bereits bei über 2500 Punkten notiert...ist die IIA die absolute Flop Aktie....uns läuft schlichtweg die Zeit davon.

    antworten

  • 2016-11-23 16:31:22
    big_mac

    Trauerspiel

    ach,gabs da nicht den großen Retter aus Russland ?

    antworten

  • 2016-11-23 16:43:41
    LASKler

  • 2016-11-23 17:21:50
    LASKler

    Trauerspiel

    sorry falscher Thead

    antworten

  • 2016-11-23 23:50:37
    garein

    Trauerspiel

    Jeder, der sich Einfluss im Unternehmen sichert und genug Macht auf seine Seite bringt, das unfähige Management zu entfernen ist willkommen. Schlechter geht es ja nimmer.
    Hier wird in die eigenen Taschen gewirtschaftet, Boni fließen in ungeahnten Höhen während Geld verschleudert wird (Verkauf der BUWOG-Anteile zum Schandpreis!
    Entweder findet man jemanden, der von der Immobilienbewirtschaftung was versteht oder man liquidiert den Laden und erzielt einen angemessenen Wert für die Eigentümer, der sicher über dem derzeitigen Aktienwert liegen dürfte. DARUNTER in jedem Fall aber nicht!
    Eine Strategie ist bei dem Laden nicht zu erkennen, man verkauft Büroimmobilien im österreich-Portfolio und investiert das Geld in osteuropäische Provinzeinkaufszentren.
    Je schneller jemand in der Lage ist, diese Entwicklung zu stoppen, die in Permanenz Werte der Aktionäre vernichtet, desto besser.
    Liquidieren! Was bei den Meinl-Klitschen ging, wird doch hier auch möglich sein.



    antworten

  • 2016-11-30 19:17:14
    033

    Trauerspiel

    ....and the show must go on....Die Spielereien rund um den Immofinanz Kurs finden ihre Fortsetzung. Seit Wochen wird der Kurs innerhalb einer sehr engen Bandbreite gehalten. Also wenn wirklich jemand Aktien aufsammelt, wie im Trend Artikel beschrieben, dann kann man nur den Kopf schütteln, warum seit Wochen Abgabewütige ihre Aktien zu dem Kurs anbieten. Normalerweise sollte ja bei einem derartigen Gerücht der Kurs eher nach oben tendieren. Vielleicht ist es ja das Gegenteil und jemand trennt sich seit Wochen von riesigen Beständen.

    Heute hat auch die BUWOG ordentlich unter Spielchen leiden müssen. Entgegen dem Trend wurde mit geringer Stückzahl (bis zur Schlussauktion) der Kurs nach unten gedrückt. Zeitweise die schlechteste Aktie am Parkett.

    Es zeigt sich immer wieder, sowohl die IIA, wie auch teilweise die BUWOG haben offenbar keine ernsthaften Kernationäre, die solche Spielchen gar nicht zulassen würden, weil sie ansonsten ins Geschehen eingreifen würden. Dr. Fries ist offenbar auch schon heilfroh, dieses Flopinvestment hinter sich zu lassen und investiert offenbar keinen Cent mehr. Wir bräuchten aber einen aktiven Kerninvestor, keiner der nur abwartet.

    Es verwundert also nicht, wenn Österreich so wenige Aktionäre besitzt. Wenn ich Leuten von den Vorgängen eines Tages bezüglich Kursbewegung einer Aktie berichte, schütteln viele nur den Kopf und sind froh keine Aktien zu besitzen. Das ist eben der Nachteil des kleinen und engen Marktes, an dem nur wenige die Kurse nach belieben beeinflussen.

    antworten

  • 2016-11-24 07:37:25
    Core

    Trauerspiel

    Ich glaube, dass im Hintergrund ganz ordentlich Aktien gesammelt werden. Da wissen einige mehr als der Rest. In wenigen MOnaten werden wir Aufklärung haben!

    antworten

  • 2016-11-28 18:00:44
    Otto0815

    Trauerspiel

    wahrlich - ein trauriger Jammerer, der WIWIWI2016

    antworten

  • 2016-11-30 21:47:46
    twin

    Trauerspiel

    antworten


  • Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

    Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

    Unsere AGB finden Sie hier.

    Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
    Mail to: office@boerse-express.at
    © Börse Express GmbH Impressum

    powered by
    catalyst catalyst