Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
313
views

Aktuelle Gewinnentwicklung mahnt bei Aktien zur Vorsicht

Facebook

9. Februar 2016 12:47

Die internationalen Aktienbörsen hatten einen sehr schwachen Start in das neue Jahr. Als Begründung wurden in erster Linie China und der Ölpreisverfall genannt. Eine schwächere Wirtschaft in China wird aufgrund der Größe des Lands mit Sicherheit auch international spürbar sein. Ein schwächerer Ölpreis ist zwar positiv für den Konsumenten, verursacht aber einen nicht zu vernachlässigen Stress im Energiesektor, aber auch bei Banken, die Kredite an den Sektor vergeben.

Ein Faktor, der bislang eher vernachlässigt wird, ist die allgemeine Gewinnsituation der börsennotierten Unternehmen. Deshalb wollen wir uns in diesem Beitrag dieser Thematik widmen. Ohne Gewinnanstiege sind steigende Aktienkurse nachhaltig nicht realisierbar.

Höhepunkt des Gewinnzyklus liegt hinter uns. Was sich im Developed-Market-Aktienuniversum beobachten lässt ist die Tatsache, dass der Höhepunkt des Gewinnzyklus im Februar 2015 erreicht wurde. Seither fallen die Gewinne – zwar nur leicht – dafür aber kontinuierlich. Diese Tendenz ist besorgniserregend.

Die Entwicklung beschränkt sich dabei keineswegs nur auf den Energiesektor. Selbst der nichtzyklische Konsumsektor zeigt seit nunmehr zwei Jahren eine schwächere Tendenz. Nur der Gesundheits- und der Technologie-Sektor konnten sich bislang dem negativen Trend entziehen.

Aktueller Gewinntrend mahnt zur Vorsicht. Der langfristige Chart über die letzten vierzig Jahre (blaue Linie - nächste Seite) zeigt die zyklische Natur der Gewinnentwicklung. Die rote Linie zeigt den Gewinntrend über die gesamte Periode. Die Gewinne sind seit den 70er Jahren im Durchschnitt um 5,6% gestiegen. Die grüne Linie zeigt den Gewinntrend der letzten zehn Jahre. Dieser verläuft deutlich flacher. In dieser kurzfristigeren Betrachtung sind die Gewinne im Durchschnitt lediglich um 1,9% gestiegen – wobei fünf MSCI-Sektoren (Energie, Rohstoffe, Finanzen, Telekom und Versorger) über diese Periode gar kein Wachstum gezeigt haben.

Tatsache ist, wann immer die Gewinne deutlich unter die Trendlinie gefallen sind, folgte eine Rezession bzw. herrschte bereits eine Rezession vor. In den letzten vierzig Jahren war dies vier Mal der Fall (!).

Die aktuelle Gewinnsituation mahnt definitiv zur Vorsicht: Solange der negative Trend vorherrscht, werden es die internationalen Börsen schwer haben zu steigen.

Gewinntrend in den Schwellenländern seit längerem negativ. In den Emerging Markets (Schwellenländerbörsen) ist die Gewinnsituation seit längerem negativ. Das erklärt die schwache Performance dieser Aktien-Anlageklasse. Zwar konnten sich die Gewinne nach der Finanzkrise erholen, erreichten aber bereits 2011 den bisherigen Höhepunkt. Seitdem verläuft der Trend klar nach unten. Zu erklären ist dieser Umstand auch durch die Zusammensetzung der Aktienindizes. Sektoren die relative Stärke zeigen, wie der Technologiesektor und das Gesundheitswesen sind in den Indizes kaum bis gar nicht vertreten. Dafür sind die Energiebranche, der Rohstoffsektor und der Finanzsektor stark gewichtet.

Fallende Unternehmensgewinne sind ein schlechter Indikator für die Börsen. Für Aktien sind fallende Gewinne kein guter Indikator. Solange keine Stabilisierung oder Trendumkehr erkennbar ist, wird der Druck auf die Märkte nicht nachlassen.

Wie bereits eingangs erwähnt sind die Gewinne in der Vergangenheit um 5,6% gestiegen. Der MSCI Welt Index konnte sich sogar etwas besser entwickeln mit einem durchschnittlichen Kursanstieg von 6,3%. Das liegt daran, dass sich die Bewertung (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von 13,7 auf 18,0 ausgeweitet hat. Das kann man mit dem Rückgang der Zinsen erklären und wird sich nicht wiederholen lassen. Addiert man die Dividenden dazu, kommt man auf eine historische Gesamtperformance von 9,1% p.a.

Neue Realität: Niedrigere Gesamtperformance zu erwarten. Die durchschnittlichen Gewinnanstiege in Höhe von 5,6% entsprechen ziemlich genau dem globalen, nominellen BIP-Wachstum der letzten vierzig Jahre. Geht man in Zukunft von einem generell schwächerem Wachstum und niedrigeren Inflationsraten aus, werden auch die Unternehmensgewinne langsamer steigen. Dies bedeutet, dass sich die vergangenen Kursanstiege kaum wiederholen lassen. Über das Ausmaß lässt sich nur spekulieren: vielleicht ist künftig eine erwartete Gesamtperformance (Kursanstiege und Dividenden) von fünf bis sechs Prozent die neue Realität.



Wichtige rechtliche Hinweise


Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle ERSTE-SPARINVEST Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Erste Asset Management GmbH, RINGTURM Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. und ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Der vereinfachte Prospekt der ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. wird entsprechend den Bestimmungen des ImmoInvFG 2003 idjF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der ERSTE-SPARINVEST Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Erste Asset Management GmbH, RINGTURM Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. und ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“, der vereinfachte Prospekt sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com bzw. www.ersteimmobilien.at abrufbar und stehen dem interessierten Anleger kostenlos am Sitz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der jeweiligen Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts bzw. des vereinfachten Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente sind auf der Homepage www.erste-am.com bzw. www.ersteimmobilien.at ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere Anleger und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.






Tags



Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle ERSTE-SPARINVEST Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Erste Asset Management GmbH, RINGTURM Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. und ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch. Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Der vereinfachte Prospekt der ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. wird entsprechend den Bestimmungen des ImmoInvFG 2003 idjF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der ERSTE-SPARINVEST Kapitalanlagegesellschaft m.b.H., Erste Asset Management GmbH, RINGTURM Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. und ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“, der vereinfachte Prospekt sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com bzw. www.ersteimmobilien.at abrufbar und stehen dem interessierten Anleger kostenlos am Sitz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der jeweiligen Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts bzw. des vereinfachten Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente sind auf der Homepage www.erste-am.com bzw. www.ersteimmobilien.at ersichtlich. Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere Anleger und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.


Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Styria Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst



Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt
Schliessen
Als Email versenden