Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren

Von missglückten Wetten (OMV), guten Mischern (AT&S) und Lieblingsprügelknaben (FACC)

Facebook

1. Februar 2016 12:37

company aus dem BE company

Auch wenn es sich aufgrund der Volatilität und starken Bewegungen nicht so angefühlt hat: Die abgelaufene Woche verlief durchaus positiv! Der DAX konnte um 0,34 % zulegen, der heimische ATX sogar um 1,1 Prozent. Zwei Themenkomplexe hatten die Märkte weiterhin fest im Griff: die Öl-Problematik sowie die Berichtssaison.

Ersteres ist ja mittlerweile schon ein alter Bekannter. Diesmal sorgte der russische Energieminister für Schlagzeilen, als er ankündigte, dass Saudi Arabien den anderen OPEC-Mitgliedsländern eine Kürzung der Ölfördermenge vorschlagen wird. Dass diese dramatische Abkehr von der bisherigen Politik umgehend von Saudi Arabien dementiert wurde, wurde ignoriert. Der Ölpreis konnte im Wochenverlauf um über 5% zulegen. Der Markt für den wichtigsten Rohstoff weltweit befindet sich noch immer in einer spannungsgeladenen Situation: Fundamentale Gründe, wie die Ausweitung der Fördermenge durch den Iran, die überraschend anhaltend hohen Produktionsmengen aus den USA sowie die Grabenkämpfe innerhalb der OPEC deuten weiterhin auf niedrige Preise hin („lower for longer“ ist das neue Motto). Auf der anderen Seite sind das alles keine neuen Informationen, wodurch sich viele Investoren für weiter fallende Kurse positioniert haben. Dadurch kann es bei Veränderungen der Nachrichtenlage, auch wenn es sich nur um Gerüchte handelt, zu starken Kursausschlägen kommen, auch „Short Squeeze“ genannt: Die Shorts (zu Deutsch auch Leerverkäufer genannt) werden aus ihren Positionen regelrecht „herausgedrückt“, Panik macht sich breit und die Investoren wollen einfach nur ihre missglückten Wetten schließen.

Als missglückte Wette stellte sich in den letzten Jahren auch die OMV heraus. Der heimische Öl- und Gasriese investierte in der Hochphase rekordverdächtige Summen in neue Felder, vor allem in der Nordsee, einem zwar hochpreisigen, aber politisch stabilem Gebiet. Diese Investitionen kommen nun wie ein Bumerang zurück: Allein im vierten Quartal 2015 dürfte die OMV 1,8 Mrd. Euro abschreiben, der Großteil davon in den Bereichen Exploration und Produktion. Ölfelder mit Förderkosten im hohen zweistelligen bzw. niedrigen dreistelligen Bereich rentieren sich leider kaum im aktuellen Umfeld. Auch der bisherige Rettungsanker in Form hoher Raffineriemargen dürfte sich gelockert haben, im vierten Quartal verzeichnete das Unternehmen einen deutlichen Rückgang. Beides war eigentlich nicht wirklich schwer vorherzusehen: Ersteres durch einen kurzen Blick auf den Ölpreis, letzteres durch einen kurzen Blick auf die aktuell stark zurückgehenden Preise an den Tankstellen.

Auch einige der übrigen Unternehmensberichte diese Woche fielen eher gemischt aus. Vor allem die Banken machten durch weitere Abschreibungen Schlagzeilen. Diesmal geht es um Kreditversicherungen in Großbritannien, ausnahmsweise ein Thema, bei dem die heimischen Institute mal nicht an vorderster Front mitgemischt haben.

Gut mitgemischt hat hingegen der heimische Leiterplattenhersteller AT&S: Nach einigen Enttäuschungen innerhalb der Smartphone-Branche (unter anderem konnte Branchenkrösus Apple mit den diese Woche veröffentlichten Quartalszahlen die Investoren nicht überzeugen) kam die Angst vor einem Abschwung auf. Zwar meldete die Firma einen Rückgang der Nachfrage, dies ist jedoch vor allem auf einen überdurchschnittlich hohen Absatz in den letzten zwei Quartalen zurückzuführen und stellt eher einen Rückgang zur historischen Norm dar, als ein zyklisches Top.

Weniger gut verlief das Quartal jedoch beim Flugzeughersteller Boeing, aufgrund schwächerer Nachfrage wurde die Produktion der gigantischen 747 wiederum gedrosselt. Der aktuelle Lieblingsprügelknabe der Märkte, FACC, fiel daraufhin kurzfristig um über 8%, ohne dass sich jemand die Mühe machte nachzusehen, ob die Firma überhaupt Teile für die 747 liefert (sie tut es natürlich nicht). Möglicherweise dürfte die Schwäche von Boeing jedoch eher an Boeing liegen, als an einem allgemeinen Abschwung der Branche, immerhin meldet das europäische Pendant Airbus beinahe täglich neue Großaufträge.

Ob dies auf bessere Produkte von Airbus zurückzuführen ist oder einfach ein Nebenprodukt der Wechselkursbewegungen (die Produkte von Airbus verbilligten sich für einen außereuropäischen Käufer im Vergleich zum Boeing-Angebot um über 20% seit Mitte 2014 aufgrund des Euroverfalls!) ist im Endeffekt zweitrangig. Divergenzen wie diese sind es, die unsere Hoffnung am Leben erhalten, dass die deutlich bessere Entwicklung vieler europäischer Unternehmen im Vergleich zu ihren amerikanischen Peers sich vielleicht doch auch irgendwann in einer besseren Aktienkursentwicklung widerspiegelt. Immerhin sollten diese seltsamen Zackenlinien, die da täglich über unsere Bildschirme flitzen ja angeblich im Zusammenhang mit echten Firmen stehen, auch wenn es derzeit nur selten so aussieht…

Aktuelle Investmentstrategie. Nach wie vor gefallen uns aus bewertungstechnischen Gründen Aktien prinzipiell besser als Anleihen. Auf der Aktienseite sind wir – verglichen mit dem MSCI World – in Europa deutlich übergewichtet, in Nordamerika vergleichsweise weniger stark investiert. Japan erscheint uns nach wie vor spannend, in den Schwellenländern haben wir unser Investment in der jüngeren Vergangenheit etwas ausgebaut. Anleihenseitig gefallen uns am ehesten noch flexible „Total Return“-Produkte, die sich auf dynamische Art und Weise verschiedensten Marktgegebenheiten anpassen können, sowie Wandelanleihen, die auch von einem positiven Aktienumfeld profitieren können. In klassischen Staatsanleihen von Industrienationen sind wir hingegen deutlich untergewichtet, das Risk-/Returnprofil erscheint uns hier weiterhin nur bedingt attraktiv. 






Tags


Andritz (ISIN AT0000730007) Letzter 48.390 Vortag 47.805 Veränd. 0
Andritz Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
AT+S (ISIN AT0000969985) Letzter 9.689 Vortag 9.700 Veränd. 0
AT+S Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
CA Immo (ISIN AT0000641352) Letzter 17.345 Vortag 17.280 Veränd. 0
CA Immo Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
conwert (ISIN AT0000697750) Letzter 16.095 Vortag 16.120 Veränd. 0
conwert Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
DO&CO (ISIN AT0000818802) Letzter 57.56 Vortag 56.00 Veränd. 0
DO&CO Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Erste Group Bank (ISIN AT0000652011) Letzter 27.700 Vortag 27.775 Veränd. 0
Erste Group Bank Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Immofinanz (ISIN AT0000809058) Letzter 1.996 Vortag 1.962 Veränd. 0
Immofinanz Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Lenzing (ISIN AT0000644505) Letzter 117.80 Vortag 117.35 Veränd. 0
Lenzing Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Atrium European Real Estate (ISIN JE00B3DCF752) Letzter 3.819 Vortag 3.760 Veränd. 0
Atrium European Real Estate Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Mayr-Melnhof (ISIN AT0000938204) Letzter 96.00 Vortag 95.05 Veränd. 0
Mayr-Melnhof Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
OMV (ISIN AT0000743059) Letzter 31.130 Vortag 30.755 Veränd. 0
OMV Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Post (ISIN AT0000APOST4) Letzter 31.205 Vortag 31.110 Veränd. 0
Post Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
RHI (ISIN AT0000676903) Letzter 23.505 Vortag 22.945 Veränd. 0
RHI Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Raiffeisen Bank International (ISIN AT0000606306) Letzter 18.030 Vortag 17.990 Veränd. 0
Raiffeisen Bank International Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Schoeller-Bleckmann (ISIN AT0000946652) Letzter 72.95 Vortag 71.21 Veränd. 0
Schoeller-Bleckmann Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Telekom Austria (ISIN AT0000720008) Letzter 5.330 Vortag 5.280 Veränd. 0
Telekom Austria Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
UNIQA (ISIN AT0000821103) Letzter 6.924 Vortag 6.794 Veränd. 0
UNIQA Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Verbund (ISIN AT0000746409) Letzter 13.355 Vortag 13.400 Veränd. 0
Verbund Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
voestalpine (ISIN AT0000937503) Letzter 38.230 Vortag 36.905 Veränd. 0
voestalpine Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Wienerberger (ISIN AT0000831706) Letzter 17.180 Vortag 16.935 Veränd. 0
Wienerberger Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Wolford (ISIN AT0000834007) Letzter 21.500 Vortag 21.685 Veränd. 0
Wolford Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Vienna Insurance Group (ISIN AT0000908504) Letzter 20.600 Vortag 19.970 Veränd. 0
Vienna Insurance Group Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Polytec (ISIN AT0000A00XX9) Letzter 10.490 Vortag 10.595 Veränd. 0
Polytec Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Zumtobel (ISIN AT0000837307) Letzter 17.385 Vortag 16.555 Veränd. 0
Zumtobel Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Warimpex (ISIN AT0000827209) Letzter 0.720 Vortag 0.709 Veränd. 0
Warimpex Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
ATX (ISIN AT0000999982) Letzter 2592.86 Vortag 2563.58 Veränd. 0
ATX Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Amag (ISIN AT00000AMAG3) Letzter 32.500 Vortag 32.000 Veränd. 0
Amag Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Buwog (ISIN AT00BUWOG001) Letzter 21.475 Vortag 21.285 Veränd. 0
Buwog Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
FACC (ISIN AT00000FACC2) Letzter 5.390 Vortag 5.340 Veränd. 0
FACC Netzwerk
Foto von Bernhard Haas


Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst