Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
616
views

Von Bären, Unglücksraben (FACC) und gerissenem Geduldsfaden (Uniqa)

Facebook

22. Januar 2016 12:37

company aus dem BE company

Sogar die größten Börsenfreaks freuen sich derzeit auf das Wochenende – dann können die Märkte wenigsten zwei Tage hintereinander nicht fallen (zumindest in unseren Breiten, unter anderem im arabischen Raum wird selbst dann gehandelt). -2,2 % stehen diese Woche im DAX am Kurszettel, den heimischen Markt hat es mit -4,1 % sogar noch stärker erwischt. Die Bären haben den Markt fest im Griff, jeder Versuch einer Gegenbewegung nach oben wurde erfolgreich abgewehrt. Zumindest bis jetzt…

Langsam lassen sich jedoch Zeichen ausmachen, dass die Bärenfestung erste Risse bekommt. Die Charttechnik-Auguren deuten auf wichtige Unterstützungen, Niveaus bei denen Käufer wieder zurückkehren sollten, die erfolgreich getestet wurden. Um das für Normalsterbliche zu übersetzen: man zieht eine horizontale Linie von wichtigen Tiefpunkten in der Vergangenheit und hofft, dass sich die ersten Käufer vorwagen, wenn die Kurse diese Linie nicht unterschreiten. Diese magische Grenze liegt im DAX aktuell bei ca. 9.300, im amerikanischen S&P 500 bei 1.830 Punkten. Was auch immer man von dieser Teesudleserei halten mag, genügend Marktteilnehmer schenken ihr Glauben, sodass es durchaus immer wieder zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung kommen kann.

Ein weiteres positives Zeichen könnte die Entwicklung im Ölpreis sein. Nach der Rückkehr des Iran an die internationalen Märkte machten sich Befürchtungen breit, dass sich das aktuelle Überangebot noch verschlimmern könnte, wodurch der Preis des schwarzen Golds auf den tiefsten Stand seit 2003 fiel. Über den Zusammenhang zwischen dem Ölpreisverfall und den niedrigeren Börsenkursen haben wir ja bereits ausführlich berichtet (ebenso wie über die Irrationalität dieser Verbindung). Als am Donnerstag dann noch deutlich höhere Lagerbestände aus den USA gemeldet wurden, hätte man mit einem weiteren Ausverkauf gerechnet. Das Gegenteil war jedoch der Fall, die amerikanische Sorte WTI konnte innerhalb eines Tages um über 6 % zulegen und erklomm wieder die Marke von USD 30 je Barrel. Anscheinend dürfte die Stimmung gegenüber dem wahrscheinlich wichtigsten aller Rohstoffe so mies geworden sein, dass sogar schlechte Nachrichten nicht „schlecht genug“ waren, um weitere Verkäufe anzuregen…

Auch die EZB unter Präsident Draghi regte nicht gerade zu weiteren Verkäufen an, immerhin schloss man weitere Stimulusmaßnahmen nicht aus, sollte die Inflation weiterhin so niedrig bleiben. Ansonsten war es wieder mal ein „Dinner for one“: Same procedure as last year, James. Die Zinsen sollten auch längerfristig niedrig bleiben, wenigstens eine Notenbank liefert noch Munition für den Kampf gegen die Bären.

Ein ganz anderes Tier steift jedoch derzeit durch die oberösterreichischen Wälder: der Unglücksrabe. Der Flugzeugzulieferer FACC hat es wahrlich nicht leicht an der Börse: Ein missglücktes IPO, gefolgt von drei Gewinnwarnungen innerhalb von drei Quartalen wären ja eigentlich schon genug um auch den optimistischsten Investor einzuschüchtern. Gerade als man sich jedoch operativ erholt, als der hohe Auftragsstand von USD 5,2 Mrd. schön langsam in echte Ergebnisse konvertiert wird und man in Oberösterreich beginnt vom süßen Kuchen zu naschen, der sich durch den aktuellen Flugzeugboom ergibt, kommt die nächste Gnackwatschn: Das Unternehmen wird Opfer von Cyberkriminalität! EUR 50 Mio. verschwinden aus der Financial Accounting Abteilung, bei einer Gesamtliquidität von knapp über EUR 76 Mio. und einer Marktkapitalisierung von unter EUR 300 Mio.! Was genau passiert ist kann bzw. darf das Unternehmen aufgrund von laufenden Untersuchungen nicht sagen. Die Aktie verlor dementsprechend über 16 % an einem Handelstag bzw. in etwa EUR 50 Mio. an Marktkapitalisierung. Zwar konnte sich der Börsenkurs seither etwas erholen, mit einem Minus von über 20 % seit Jahresbeginn (!) gehört die Aktie jedoch sogar in diesem Umfeld zu den schlechtesten Werten.

Ein ähnliches Minus weist die UNIQA auf. Anfang der Woche gab das Unternehmen bekannt, in den nächsten Jahren EUR 500 Mio. in IT investieren zu wollen. Das dürfte jedoch nicht wirklich der Grund für den Verfall sein, denn in der Meldung über das Investitionsprogramm fand sich auch ein Verweis auf damit einhergehende Belastungen für das Ergebnis 2016 und die Folgejahre. Diese „versteckte Gewinnwarnung“ kam wohl bei einigen Investoren gar nicht gut an: Die Aktie verlor im Wochenverlauf über 18 % bei hohem Volumen, ein mögliches Zeichen dafür, dass einigen hier der Geduldsfaden gerissen sein könnte.

Die nächste Woche dürfte weiterhin im Zeichen der tierischen Grabenkämpfe stehen. In den USA wird vor allem die Berichtsaison im Fokus liegen, während am heimischen Markt nur AT&S mit Quartalenzahlen vorprescht. Eine mögliche kurzfristige Gegenbewegung würde nicht nur den geschundenen Investoren gefallen, sie eignet sich auch gut um sich das eigene Portfolio nochmals durchzusehen und unliebsame Werte bei besserem Wind „in die Freiheit zu entlassen“…

Aktuelle Investmentstrategie: Nach wie vor gefallen uns aus bewertungstechnischen Gründen Aktien prinzipiell besser als Anleihen. Auf der Aktienseite sind wir – verglichen mit dem MSCI World – in Europa deutlich übergewichtet, in Nordamerika vergleichsweise weniger stark investiert. Japan erscheint uns nach wie vor spannend, in den Schwellenländern haben wir unser Investment in der jüngeren Vergangenheit etwas ausgebaut. Anleihenseitig gefallen uns am ehesten noch flexible „Total Return“-Produkte, die sich auf dynamische Art und Weise verschiedensten Marktgegebenheiten anpassen können, sowie Wandelanleihen, die auch von einem positiven Aktienumfeld profitieren können. In klassischen Staatsanleihen von Industrienationen sind wir hingegen deutlich untergewichtet, das Risk-/Returnprofil erscheint uns hier weiterhin nur bedingt attraktiv.






Tags


Andritz (ISIN AT0000730007) Letzter 45.500 Vortag 44.780 Veränd. 1.61
Andritz Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
AT+S (ISIN AT0000969985) Letzter 11.700 Vortag 11.420 Veränd. 2.45
AT+S Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
CA Immo (ISIN AT0000641352) Letzter 16.395 Vortag 16.350 Veränd. 0.28
CA Immo Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
conwert (ISIN AT0000697750) Letzter 14.475 Vortag 14.400 Veränd. 0.52
conwert Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
DO&CO (ISIN AT0000818802) Letzter 97.90 Vortag 97.50 Veränd. 0.41
DO&CO Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Erste Group Bank (ISIN AT0000652011) Letzter 23.885 Vortag 23.185 Veränd. 3.02
Erste Group Bank Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Immofinanz (ISIN AT0000809058) Letzter 2.042 Vortag 2.039 Veränd. 0.15
Immofinanz Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Lenzing (ISIN AT0000644505) Letzter 82.80 Vortag 80.50 Veränd. 2.86
Lenzing Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Atrium European Real Estate (ISIN JE00B3DCF752) Letzter 3.644 Vortag 3.558 Veränd. 2.42
Atrium European Real Estate Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Mayr-Melnhof (ISIN AT0000938204) Letzter 103.70 Vortag 103.85 Veränd. -0.14
Mayr-Melnhof Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
OMV (ISIN AT0000743059) Letzter 25.505 Vortag 25.370 Veränd. 0.53
OMV Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Post (ISIN AT0000APOST4) Letzter 32.540 Vortag 32.365 Veränd. 0.54
Post Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
RHI (ISIN AT0000676903) Letzter 16.720 Vortag 16.255 Veränd. 2.86
RHI Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Raiffeisen Bank International (ISIN AT0000606306) Letzter 11.775 Vortag 11.515 Veränd. 2.26
Raiffeisen Bank International Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Schoeller-Bleckmann (ISIN AT0000946652) Letzter 56.50 Vortag 54.28 Veränd. 4.09
Schoeller-Bleckmann Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Telekom Austria (ISIN AT0000720008) Letzter 5.460 Vortag 5.449 Veränd. 0.2
Telekom Austria Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
UNIQA (ISIN AT0000821103) Letzter 6.503 Vortag 6.400 Veränd. 1.61
UNIQA Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Verbund (ISIN AT0000746409) Letzter 11.775 Vortag 11.680 Veränd. 0.81
Verbund Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
voestalpine (ISIN AT0000937503) Letzter 29.260 Vortag 28.515 Veränd. 2.61
voestalpine Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Wienerberger (ISIN AT0000831706) Letzter 16.005 Vortag 15.760 Veränd. 1.55
Wienerberger Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Wolford (ISIN AT0000834007) Letzter 24.900 Vortag 24.790 Veränd. 0.44
Wolford Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Vienna Insurance Group (ISIN AT0000908504) Letzter 19.160 Vortag 19.580 Veränd. -2.15
Vienna Insurance Group Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Polytec (ISIN AT0000A00XX9) Letzter 7.479 Vortag 7.800 Veränd. -4.12
Polytec Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Zumtobel (ISIN AT0000837307) Letzter 12.770 Vortag 12.585 Veränd. 1.47
Zumtobel Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Warimpex (ISIN AT0000827209) Letzter 0.589 Vortag 0.575 Veränd. 2.43
Warimpex Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
ATX (ISIN AT0000999982) Letzter 2240.37 Vortag 2205.19 Veränd. 1.6
ATX Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Amag (ISIN AT00000AMAG3) Letzter 31.500 Vortag 31.500 Veränd. 0
Amag Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Buwog (ISIN AT00BUWOG001) Letzter 19.000 Vortag 18.730 Veränd. 1.44
Buwog Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
FACC (ISIN AT00000FACC2) Letzter 4.650 Vortag 4.561 Veränd. 1.95
FACC Netzwerk
Foto von Bernhard Haas


Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Styria Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst



Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt