Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren

DB Morning Daily: Riyal und Yuan geraten ins Wanken

Facebook

21. Januar 2016 07:55



FX Market Outlook


Jahrelang war der saudische Riyal an den US-Dollar gekoppelt. Im letzten Jahr kam es jedoch zu leichten Schwankungen, nachdem die Öleinnahmen des Golfstaates immer weiter abnahmen. Chinas Yuan gerät ebenfalls nicht zuletzt wegen der fallenden Rohstoffpreise in Bedrängnis. Nun wollen China und Saudi-Arabien enger zusammenarbeiten. Wie beide Seiten nach einem Besuch des chinesischen Staats- und Parteichefs Xi Jinping bei König Salman in Riad erklärten, werde man die Kooperation in den Bereichen Energie, Wissenschaft, Sicherheit und Kultur vorantreiben.

 

Mit Blick auf Konflikte im Nahen Osten soll die gemeinsame Kommunikation und Koordination ausgebaut werden. Aktuellen Spannungen mit dem Iran wurden nicht direkt erwähnt. Beide Länder pflegen traditionell gute Beziehungen zu China und sind die größten Öllieferanten der zweitgrößten Volkswirtschaft der Erde. Deswegen hat China ein besonderes Interesse an Frieden und Stabilität im Mittleren Osten. Moritz Rudolf vom Mercator Institute for China Studies (Merics) in Berlin betont, China stehe zwischen den Fronten. Dass Pekings Vermittlungsversuche einen konstruktiven Beitrag bei der Konfliktlösung leisten können, bezweifelt Rudolf. Es sei sehr fraglich, ob chinesische Diplomaten über das notwendige Verhandlungsgeschick verfügten, um Teheran und Riad einander näherzubringen oder im Syrien-Konflikt konstruktiv zu vermitteln, so der Experte.

 

FX-Quickcheck: EUR/USD

 

Die US-Verbraucherpreise sind im Dezember überraschend gesunken. Wie das US-Arbeitsministerium am Mittwochnachmittag bekannt gab, ging der Verbraucherpreisindex im vergangenen Monat um 0,1% im Monatsvergleich zurück. Analysten hatten im Konsens wie im Vormonat mit einem unveränderten Wert gerechnet. Auf Jahressicht ergibt sich eine Inflationsrate von 0,7%, nach 0,5% im November. In der Kernrate (exklusive Lebensmittel und Energie) stiegen die US-Verbraucherpreise im Dezember um 2,1% im Jahresvergleich und 0,1% im Monatsvergleich.

 

EUR/USD trifft am Tief vom 5. Januar 2016 bei 1,0709 auf die nächste markante Unterstützung. Der nächste wichtige Widerstand findet sich am Hoch vom 15. Dezember 2015 bei 1,1060.

 

FX-Quickcheck: EUR/JPY

 

Die Stimmung in der japanischen Wirtschaft hat sich im Januar unterschiedlich entwickelt: Während sie sich im verarbeitenden Gewerbe eingetrübt hat, hat sie sich laut dem von der Nachrichtenagentur Reuters erhobenen Tankan-Report in der Dienstleistungsbranche aufgehellt. So ist der Tankan-Index für das verarbeitende Gewerbe im Januar wie von Analysten im Konsens erwartet auf sechs Punkte gefallen, von neun Punkten im Dezember. Der Tankan-Index für die japanische Dienstleistungsbranche stieg hingegen im selben Zeitraum von 18 Punkten auf 27 Punkte. Erwartet worden war hier im Konsens ein Zuwachs auf lediglich 23 Punkte.

 

EUR/JPY trifft am Tief vom 14. April 2015 bei 126,05 auf die nächste markante Unterstützung. Der nächste wichtige Widerstand lässt sich am Tief vom 27. November 2015 bei 129,62 lokalisieren.

 

FX-Quickcheck: EUR/GBP

 

Die Zahl britischer Arbeitslosengeldbezieher ist im Dezember überraschend um 4.300 gesunken. Analysten hatten im Konsens hingegen mit einem Anstieg um 4.100 gerechnet, nach +3.900 im November. Die Arbeitslosenquote ging im November im Dreimonatsschnitt auf 5,1% zurück und erreichte damit den geringsten Wert seit Januar 2006. Erwartet worden war im Konsens eine unveränderte Quote von 5,2%. Während dies eine erfreuliche Nachricht ist, signalisiert der Anstieg des Durchschnittsverdienst in den drei Monaten bis November um nur 2,0% (Konsens +2,1%, nach +2,4%), dass die Leitzinsen noch länger unverändert bleiben dürften.

 

EUR/GBP sieht sich am Tief vom 5. Januar 2016 bei 0,7310 der nächsten wichtigen Unterstützung gegenüber. Der nächste markante Widerstand liegt am Hoch vom 6. Januar 2015 bei 0,7874.

Und hier geht's zum Desktop auf guidants: http://go.guidants.com/#c/XpressT...






Tags



Impressum / Disclaimer Herausgeber: Deutsche Bank AG/X-markets, Große Gallusstrasse 10-14, 60311 Frankfurt, www.xmarkets.de; E-Mail: x-markets.team@db.com; Telefon: (069) 910-38808; Koordination: Nicolai Tietze. Bei den in diesem Dokument enthaltenen Texten handelt es sich um eine Werbemitteilung und um die unveränderte Weitergabe einer Analysezusammenfassung, eines Marktberichts bzw. einer sonstigen Marktin- formation von Dritten durch die Deutsche Bank AG. Für den Inhalt der Zusammenfassung ist ausschließlich die angegebene Quelle BörseGo AG verantwortlich. Bezüglich weiterer Informationen und der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird zudem auf die Homepage des für die Erstellung der jeweiligen Ausgangsanalyse verantwortlichen Unternehmens verwiesen (www.boerse-go.ag). Die Deutsche Bank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Deutsche Bank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die aufgeführten Wertpiere seitens der Deutsche Bank dar. Die vollständigen Angaben zu den genannten Wertpapieren der Deutsche Bank, insbesondere zu den Bedingungen, sowie Angaben zur Emittentin sind dem jeweiligen Verkaufsprospekt zu entnehmen; dieser ist nebst Nachträgen bei der Deutschen Bank AG, CIB GMS X-markets, Große Gallusstraße 10-14, 60311 Frankfurt am Main kostenfrei erhältlich oder kann unter www.xmarkets.de heruntergeladen werden. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Wie im jeweiligen Verkaufsprospekt beschrieben, ist der Vertrieb der Wertpapiere in verschiedenen Rechtsordnungen eingeschränkt. Insbesondere dürfen die Wertpapiere weder innerhalb der Vereinigten Staaten noch an bzw. zugunsten von US-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden. Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nur in solchen Staa- ten verbreitet oder veröffentlicht werden, in denen dies nach den jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften zulässig ist. Der direkte oder indirekte Vertrieb dieses Dokuments in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada oder Japan, sowie seine Übermittlung an US-Personen, sind untersagt.


Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst

Schliessen
Als Email versenden