Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
117
views

DB Morning Daily: Peter Schiff hält Erklärungsversuche für Börsencrashs für falsch

Facebook

20. Januar 2016 08:31



FX Market Outlook


Der bekannte Finanzexperte Peter Schiff hält die üblichen Erklärungsmuster des jüngsten Börsencrashs für falsch und rechnet mit einer neuen Finanzkrise. "Ich glaube, dass der Markt runter geht, weil die Fed die Blase zum Platzen gebracht hat durch ihre Leitzinserhöhung", sagte Schiff dem Finanzsender CNBC. Auch den Börsencrash in China könne man zum Teil mit der Zinserhöhung in den USA erklären, denn die Erwartung steigender Zinsen in den USA führe zu einem Abwertungsdruck auf den Yuan und zu einer Kapitalflucht aus China. "Alle Probleme gehen von der Fed aus, aber wir versuchen es zu rationalisieren, indem wir so tun, als ob der Einbruch am Aktienmarkt auf Faktoren zurückzuführen sei, die wir nicht unter Kontrolle hätten", sagte Schiff.

 

Schiff rechnet mit einer Rückkehr der Finanzkrise, sofern die Fed nicht eingreift. "Die große Rezession von 2008 wird jetzt tatsächlich zurückkehren, denn die Probleme sind größer als jemals zuvor und ich glaube, dass der Markt weiter unter Druck stehen wird, bis er von der Fed gerettet wird." Die US-Wirtschaft könnte nach Einschätzung von Schiff bereits im ersten Quartal 2016 in die Rezession rutschen. Der Dow Transportation Index, der die Aktien von Transportunternehmen enthält und deshalb eigentlich von sinkenden Ölpreisen profitieren sollte, sei bereits um 30% eingebrochen, so Schiff. Dabei sei dies der Index, der am sensibelsten auf wirtschaftliche Veränderungen reagiere.

 

FX-Quickcheck: EUR/USD

 

Der von der ‘National Association of Home Builders‘ (NAHB) veröffentlichte Index zur Stimmung am US-Immobilienmarkt ist überraschend von 61 Punkten im Vormonat auf 60 Punkte im Januar gesunken. Analysten hatten im Konsens mit einem unveränderten Wert gerechnet. Ein Wert von über 50 Punkten signalisiert, dass die Eigenheimbauer weiterhin optimistisch sind. Der Januar ist der 19. Monat in Folge mit einem Wert über 50 Punkten. Der NAHB-Hausmarktindex notierte zwischen 1985 und 2016 durchschnittlich bei 48,8 Punkten. Sein Allzeithoch erreichte der Index mit 78 Punkten im Dezember 1998. Das Allzeittief wurde im Januar 2009 bei acht Punkten markiert.

 

EUR/USD trifft am Tief vom 5. Januar 2016 bei 1,0709 auf die nächste markante Unterstützung. Der nächste wichtige Widerstand findet sich am Hoch vom 15. Dezember 2015 bei 1,1060.

 

FX-Quickcheck: EUR/JPY

 

Der Gouverneur der Bank of Japan (BoJ), Haruhiko Kuroda, hat am Dienstag im japanischen Parlament bekräftigt, dass die Notenbank alles Notwendige tun werde, um ihr Inflationsziel von zwei Prozent zu erreichen. Man verfüge noch über zahlreiche Werkzeuge, um wieder für Inflation zu sorgen, entgegnete Kuroda auf Bedenken, die Möglichkeiten der BoJ könnten nach knapp drei Jahren aggressiver geldpolitischer Lockerungen bereits weitgehend ausgeschöpft sein. "Wir werden alles tun, was wir können", so Kuroda. Am Markt wird darüber spekuliert, ob die BoJ ihr Wertpapierkaufprogramm im Volumen von derzeit 80 Bio. Yen Ende des Monats ausweiten wird.

 

EUR/JPY trifft am Tief vom 14. April 2015 bei 126,05 auf die nächste markante Unterstützung. Der nächste wichtige Widerstand lässt sich am Tief vom 27. November 2015 bei 129,62 lokalisieren.

 

FX-Quickcheck: EUR/GBP

 

Die britischen Verbraucherpreise sind im Dezember um 0,1% im Monatsvergleich gestiegen. Auf Jahressicht ergibt sich ein Anstieg um 0,2% - der höchste Wert seit Januar 2015. Analysten hatten im Konsens lediglich wie im Vormonat mit einer Teuerung um 0,1% gerechnet. Die Einzelhandelspreise legten mit +1,2% im Jahresvergleich ebenfalls stärker zu als im Konsens mit +1,0% erwartet (November +1,1%) und auch der Hauspreisindex wies mit einem Anstieg um 7,7% im Jahresvergleich im November eine stärkere Teuerungsrate auf als erwartet (Konsens +7,3%, nach +7,0%).

 

EUR/GBP sieht sich am Tief vom 5. Januar 2016 bei 0,7310 der nächsten wichtigen Unterstützung gegenüber. Der nächste markante Widerstand liegt am Hoch vom 21. Januar 2015 bei 0,7715.

 

Und hier geht's zum Desktop auf guidants: http://go.guidants.com/#c/XpressT...






Tags



Impressum / Disclaimer Herausgeber: Deutsche Bank AG/X-markets, Große Gallusstrasse 10-14, 60311 Frankfurt, www.xmarkets.de; E-Mail: x-markets.team@db.com; Telefon: (069) 910-38808; Koordination: Nicolai Tietze. Bei den in diesem Dokument enthaltenen Texten handelt es sich um eine Werbemitteilung und um die unveränderte Weitergabe einer Analysezusammenfassung, eines Marktberichts bzw. einer sonstigen Marktin- formation von Dritten durch die Deutsche Bank AG. Für den Inhalt der Zusammenfassung ist ausschließlich die angegebene Quelle BörseGo AG verantwortlich. Bezüglich weiterer Informationen und der Offenlegung möglicher Interessenkonflikte wird zudem auf die Homepage des für die Erstellung der jeweiligen Ausgangsanalyse verantwortlichen Unternehmens verwiesen (www.boerse-go.ag). Die Deutsche Bank AG übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit und die Aktualität der Informationen keine Gewähr. Die Deutsche Bank AG unterliegt der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlung in Bezug auf die aufgeführten Wertpiere seitens der Deutsche Bank dar. Die vollständigen Angaben zu den genannten Wertpapieren der Deutsche Bank, insbesondere zu den Bedingungen, sowie Angaben zur Emittentin sind dem jeweiligen Verkaufsprospekt zu entnehmen; dieser ist nebst Nachträgen bei der Deutschen Bank AG, CIB GMS X-markets, Große Gallusstraße 10-14, 60311 Frankfurt am Main kostenfrei erhältlich oder kann unter www.xmarkets.de heruntergeladen werden. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Wie im jeweiligen Verkaufsprospekt beschrieben, ist der Vertrieb der Wertpapiere in verschiedenen Rechtsordnungen eingeschränkt. Insbesondere dürfen die Wertpapiere weder innerhalb der Vereinigten Staaten noch an bzw. zugunsten von US-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden. Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nur in solchen Staa- ten verbreitet oder veröffentlicht werden, in denen dies nach den jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften zulässig ist. Der direkte oder indirekte Vertrieb dieses Dokuments in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada oder Japan, sowie seine Übermittlung an US-Personen, sind untersagt.


Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Styria Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst



Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt
Schliessen
Als Email versenden