Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
64
views

DAX kann nicht von schwachem Euro profitieren – Inflationsdaten erhöhen Druck auf EZB

Facebook

5. Januar 2016 16:57

Nach den bereits gestern veröffentlichten schwachen Inflationszahlen aus Deutschland folgten heute die entsprechenden Werte für die Eurozone und Italien. Auch diese weisen auf einen noch niedrigeren Inflationsdruck hin als erwartet. Das belastete den Euro in Erwartung eines steigenden Handlungsdrucks auf die Europäische Zentralbank, ihre Stimuli-Maßnahmen noch auszuweiten. Außerdem rutschte die Gemeinschaftswährung unter eine wichtige Unterstützung. Kritisch zu beurteilen ist der Faktor, dass der Deutsche Aktienindex dennoch nicht von einem fallenden Euro profitieren konnte.

 

Sorgen, dass in China eine Bodenbildung an den Börsen noch auf sich warten lassen könnte, belasten weiter die Stimmung. Übergeordnet dominieren aber die globalen Konjunktursorgen, wobei die Verluste im Ölpreis hier noch verstärkend wirken. Viele Marktteilnehmer fragen sich, ob die Abkühlung in China möglicherweise größer ausfällt als offiziell kommuniziert, nachdem der private Einkaufsmanagerindex ein anderes Bild als der staatliche Index zeigte. Gleichzeitig senden die chinesischen Börsen erhebliche charttechnische Warnsignale. 

 

Der „Risk-off“-Modus an den Börsen steigt, wie man an der Flucht in sichere Häfen wie Gold und dem Japanischen Yen erkennen kann. Die Investoren wollen erst einmal die Unsicherheit rund um das Auslaufen der 6-monatigen Haltefrist in China ausgeräumt sehen. Hinzu kommen auch noch die US-Arbeitsmarktdaten am Freitag. Da heißt das Motto an den Börsen zum Jahresstart mindestens „Füße stillhalten“, wenn nicht gleich verkauft wird.

 

Aus charttechnischer Sicht pendelte der DAX heute um die Marke von 10.280 Zählern. Wenn das Tief um 10.170 Zähler nicht verteidigt werden kann, droht ein Test der 10.115-Punke-Marke, die dann aber möglichst verteidigt werden sollte. Ansonsten könnte der DAX sich sogar noch einmal in Richtung 2011-Trendlinie um aktuell 9.700 Punkte aufmachen. Auf der Oberseite eröffnet eine Rückeroberung der 10.500 die Chance auf eine Schließung des Jahres-Handelsauftakt-Gaps bei 10.750 Zählern.






Tags




Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Styria Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst



Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt
Schliessen
Als Email versenden