Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren

In Mario we trust (too much?)

Facebook

7. Dezember 2015 11:31

company aus dem BE company


Für Schlagzeilen sorgten auch zwei heimische ­Unternehmen: ­Sowohl bei der Vienna Insurance Group als auch beim ­Faserhersteller ­Lenzing gab es ­vergangene Woche Management­­-­Wechsel


Es kam wie es kommen musste: Nachdem im Vorfeld der EZB-Sitzung die Erwartungen (und dementsprechend die Börsenkurse) hochgeschraubt wurden, gab es den obligatorischen Rücksetzer, ganz nach dem Motto „Buy the rumor, sell the news“. Dazu kam dann noch eine überraschende Gewinnwarnung eines deutschen Industrieschwergewichts und schon sind die schönen Zugewinne der letzten Woche wieder dahin: Der DAX gab im Wochenvergleich um 4,80 % nach, der heimische ATX konnte sich mit -1,03 % vergleichsweise gut halten.

Dabei machte die EZB unter Präsident Mario Draghi eigentlich genau das, was man von ihr erwartet hatte: Der Einlagenzinssatz für Banken, die ihr Geld bei den Notenbanken parken wollen, wurde um 0,1% auf minus 0,3% gesenkt, das Anleihenkaufprogramm (auch genannt Quantitative Easing oder kurz QE) soll ausgeweitet werden, sowohl zeitlich als auch in der Art und Weise. Letzteres entbehrt aus österreichischer Sicht einer gewissen Ironie: Die Notenbanken dürfen jetzt nämlich auch Anleihen von lokalen und regionalen Gebietskörperschaften kaufen, möglicherweise auch von einem gewissen Bundesland im Süden Österreichs, das in den nächsten Monaten und Jahren wohl einen etwas höheren Refinanzierungsbedarf haben dürfte…

Am selben Tag bestätigte auch die Chefin der US-Notenbank bei ihrer Ansprache vor dem Kongress ihre Absicht, die Zinsen noch im Dezember zu erhöhen. Eigentlich auch keine sonderlich neue Nachricht, jedoch hatten einige Marktteilnehmer nach doch recht enttäuschenden Wirtschaftsdaten aus den USA darauf gehofft, dass die Fed ihre Entscheidung nochmals überdenkt. Die tragische Schießerei in Kalifornien, bei der natürlich zuallererst über ein terroristisches Motiv spekuliert wurde, dürfte dann auch das ihre zu dem leichten Anflug von Panik beigetragen haben, der vergangenen Donnerstag spürbar war. Die Vorzeichen waren aber bereits zu Beginn der Woche deutlich trüber als in den Vorwochen: Die deutsche Linde, einer der größten Gasproduzenten der Welt, schockierte die Anleger mit einer Reduktion ihrer langfristigen Ziele. Die eigentlichen Kürzungen waren nicht wirklich dramatisch. Sie deuten jedoch darauf hin, dass eine der Firmen mit dem besten Einblick in sehr viele verschiedene Bereiche, von Krankenhäusern (Sauerstoff) über Getränke (CO2 bzw. Kohlensäure) bis hin zu Computerchips (Edelgase für eine sterile Produktion), davon ausgeht, dass die Weltwirtschaft in den nächsten 2 Jahren kaum wachsen dürfte. Die Aktie gab daraufhin um über 14 Prozent innerhalb eines Tages nach, für die gesamte Woche steht damit ein Minus von ehr als 18 Prozent% zu Buche.

Besser lief es in Deutschland für den in Schieflage geratenen Energiekonzern RWE. Die Firma gab Pläne für eine Aufspaltung des Geschäfts bekannt: Der „stabile Bereich“ (Stromnetz, erneuerbare Energien) soll in eine eigene Gesellschaft eingegliedert und diese dann schrittweise an die Börse gebracht werden, der „Rest“ (Braunkohlebergwerke, Stromerzeugung aus Kohle, Atomkraftwerke) verbleibt in der Gesellschaft. Die Reaktion darauf, sowohl von Investoren als auch von Analystenseite, darf durchaus als euphorisch bezeichnet werden. Das große Schreckgespenst der Pleite eines der größten deutschen Arbeitgeber dürfte damit wohl endgültig vom Tisch sein (auch wenn dieses Risiko bereits im Vorfeld schon verschwindend gering war).

Für Schlagzeilen sorgten auch zwei heimische Unternehmen: Sowohl bei der Vienna Insurance Group als auch beim Faserhersteller Lenzing gab es vergangene Woche Managementwechsel. Bei der VIG dürften laut Medienberichten Differenzen mit dem Aufsichtsrat und langjährigen CEO den Ausschlag dafür gegeben haben, dass der derzeitige Vorstandsvorsitzende Peter Hagen seinen Sessel räumen musste. Seine Nachfolge dürfte die aktuelle Chefin der Donauversicherung, Elisabeth Stadler, antreten, der wir an dieser Stelle herzlich dazu gratulieren, die langjährige Männerriege an der Spitze der ATX-Konzerne (Männeranteil: 100%!) aufzubrechen.

Das Geschlecht dürfte laut Medienspekulationen auch eine Rolle spielen bei der zweiten Personalie, denn der Noch-CFO der Lenzing soll der Wunschkandidat der OMV für die Position des angezählten CFOs David Davies sein. Das soll aber Unbehagen beim Großaktionär ÖBIB (der Nachfolgerin der ÖIAG) ausgelöst haben, die sich eher eine Frau in dieser Position wünscht. Den Aktionären kann diese Diskussion jedoch wahrscheinlich ziemlich egal sein. Wichtig wäre, dass die bestqualifizierteste Person für die Zahlen dieses heimischen Großunternehmens verantwortlich ist, denn die Herausforderungen für die OMV werden in den nächsten Monaten sicher nicht weniger…

Mit Schuld daran trägt auf jeden Fall auch die OPEC, eines der letzten großen modernen Kartelle (wenig überraschend auch mit hoher Männerquote…). Mit Spannung wurde erwartet, wie die allmächtige Organisation auf die zunehmenden inneren Interessenskonflikte reagiert: Die finanzschwächeren Mitglieder wie Venezuela wollen die Förderquoten reduzieren um den Preis in die Höhe zu treiben (in guter alter Kartellmanier), während die mit besseren Finanzpolstern ausgestatteten Länder, allen voran das wichtige Saudi Arabien, sogar über eine weitere Förderquotenerhöhung spekulieren, um den Ölpreis weiter niedrig zu halten und den verhassten US-Produzenten (und möglicherweise auch dem nicht ganz freundlich gesinnten Russland) weiter zuzusetzen. Der Ausgang dieses Tauziehens hat wohl große Auswirkungen auf die weitere Entwicklung des Rohstoffes und damit auch die der Ölaktien . Als Variante wurde der „österreichische Kompromiss“ gewählt (immerhin verhandelt man ja in Wien): einfach nix tun.

Auch diese Woche könnte im Zeichen der Makrodaten stehen, es stehen kaum Unternehmensberichte an. Das heißt aber nicht, dass es nicht einige überraschende Meldungen geben kann, siehe die vergangene Woche. Durch das generell gegen Jahresende niedrigere Volumen kommt es bei Überraschungen oftmals zu stärkeren Schwankungen. Eine interessante Spielwiese für langfristig orientierte Anleger, die diese Kursausschläge zu ihrem Vorteil nutzen können.

Aktuelle Investmentstrategie. Weiterhin sind wir aus Bewertungsgründen in Aktien gegenüber Anleihen stärker gewichtet. Equityseitig bevorzugen wir – verglichen mit dem MSCI World – Europa gegenüber Nordamerika. Japan erscheint uns nach wie vor spannend, in den Schwellenländern sind wir nur punktuell investiert. Auf der Bondseitig präferieren wir flexible „Go anywhere“-Produkte, die dynamisch auf verschiedenste Marktgegebenheiten reagieren können, sowie Wandelanleihen, die auch von einem positiven Aktienumfeld profitieren können. Klassische Staatsanleihen von Industrienationen gefallen uns hingegen weniger, hier erachten wir das Chancen/Risikoprofil weiterhin für nur bedingt attraktiv.






Tags


Andritz (ISIN AT0000730007) Letzter 46.450 Vortag 46.280 Veränd. 0.37
Andritz Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
AT+S (ISIN AT0000969985) Letzter 10.405 Vortag 10.460 Veränd. -0.53
AT+S Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
CA Immo (ISIN AT0000641352) Letzter 16.580 Vortag 16.645 Veränd. -0.39
CA Immo Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
conwert (ISIN AT0000697750) Letzter 15.050 Vortag 14.750 Veränd. 2.03
conwert Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
DO&CO (ISIN AT0000818802) Letzter 63.49 Vortag 63.55 Veränd. -0.09
DO&CO Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Erste Group Bank (ISIN AT0000652011) Letzter 25.785 Vortag 24.960 Veränd. 3.31
Erste Group Bank Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Immofinanz (ISIN AT0000809058) Letzter 2.000 Vortag 1.995 Veränd. 0.25
Immofinanz Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Lenzing (ISIN AT0000644505) Letzter 99.12 Vortag 102.00 Veränd. -2.82
Lenzing Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Atrium European Real Estate (ISIN JE00B3DCF752) Letzter 3.807 Vortag 3.798 Veränd. 0.24
Atrium European Real Estate Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Mayr-Melnhof (ISIN AT0000938204) Letzter 98.17 Vortag 100.50 Veränd. -2.32
Mayr-Melnhof Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
OMV (ISIN AT0000743059) Letzter 24.855 Vortag 24.980 Veränd. -0.5
OMV Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Post (ISIN AT0000APOST4) Letzter 32.700 Vortag 32.255 Veränd. 1.38
Post Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
RHI (ISIN AT0000676903) Letzter 22.285 Vortag 21.430 Veränd. 3.99
RHI Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Raiffeisen Bank International (ISIN AT0000606306) Letzter 12.000 Vortag 11.635 Veränd. 3.14
Raiffeisen Bank International Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Schoeller-Bleckmann (ISIN AT0000946652) Letzter 54.80 Vortag 59.90 Veränd. -8.51
Schoeller-Bleckmann Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Telekom Austria (ISIN AT0000720008) Letzter 5.095 Vortag 5.075 Veränd. 0.39
Telekom Austria Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
UNIQA (ISIN AT0000821103) Letzter 5.380 Vortag 5.396 Veränd. -0.3
UNIQA Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Verbund (ISIN AT0000746409) Letzter 13.675 Vortag 13.590 Veränd. 0.63
Verbund Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
voestalpine (ISIN AT0000937503) Letzter 30.755 Vortag 30.750 Veränd. 0.02
voestalpine Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Wienerberger (ISIN AT0000831706) Letzter 14.280 Vortag 14.115 Veränd. 1.17
Wienerberger Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Wolford (ISIN AT0000834007) Letzter 25.400 Vortag 25.500 Veränd. -0.39
Wolford Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Vienna Insurance Group (ISIN AT0000908504) Letzter 17.200 Vortag 17.280 Veränd. -0.46
Vienna Insurance Group Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Polytec (ISIN AT0000A00XX9) Letzter 7.900 Vortag 7.889 Veränd. 0.14
Polytec Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Zumtobel (ISIN AT0000837307) Letzter 14.495 Vortag 14.140 Veränd. 2.51
Zumtobel Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Warimpex (ISIN AT0000827209) Letzter 0.539 Vortag 0.525 Veränd. 2.67
Warimpex Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
ATX (ISIN AT0000999982) Letzter 2308.10 Vortag 2289.41 Veränd. 0.82
ATX Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Amag (ISIN AT00000AMAG3) Letzter 32.740 Vortag 32.740 Veränd. 0
Amag Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Buwog (ISIN AT00BUWOG001) Letzter 22.455 Vortag 22.665 Veränd. -0.93
Buwog Netzwerk
Foto von Bernhard Haas


Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst