Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
222
views

Weiter machen

Facebook

23. November 2015 11:00

company aus dem BE company


Noch viel Luft sollten die heimischen Immobilienaktien haben


Die tragischen Ereignisse des vorletzten Wochenendes und die Vorfälle der vergangenen Woche haben sich tief in unser aller Gedächtnis gebrannt. Europa ist in Schock und weltweit erstrahlen die Wahrzeichen in den französischen Landesfarben als Zeichen der Solidarität. Über die Konsequenzen für unser Leben und die politische Landschaft wurde an anderer Stelle schon ausreichend diskutiert, aus Sicht der Kapitalmärkte muss man jedoch trotz all des Leids, das diese Ereignisse gebracht haben, sagen: die Auswirkungen waren relativ verhalten.

Die abgelaufene Börsenwoche verlief durchaus freundlich, der DAX konnte um 2,8 % zulegen, sogar der Hotel- und Reisesektor konnte im Plus schließen. In Österreich war die Stimmung noch eine Spur besser, +4,2 % stehen zu Buche. Gut entwickeln konnten sich unter anderem die „Russlandaktien“ RBI und Immofinanz, nachdem auch der russische Markt im Wochenverlauf aufgrund der zunehmenden Annäherung des Westens an Russland (immerhin hat man ja jetzt einen gemeinsamen Feind) deutlich zulegen konnte. Der Gewinner unter den „großen“ Unternehmen heißt jedoch Wienerberger, +13,9 % lautet das Plus im Wochenverlauf. Nicht, dass wir nicht bereits letzte Woche angemerkt hätten, dass der Verfall nach den Quartalszahlen wohl übertrieben war…

Bei den „Nebenwerten“ konnte einer diese Woche jedoch Wienerberger schlagen: Semperit legte nach überraschend guten Quartalszahlen um über 14,8 % zu. Nachdem das Unternehmen bei der letzten Quartalsveröffentlichung noch relativ vorsichtig war, dürfte sich die Situation wieder etwas aufgehellt haben, auch wenn noch viele juristische Fragezeichen bleiben (u.a. Streitigkeiten mit einem wichtigen JV-Partner).

Gut laufen dürfte es auch beim Mautsystemanbieter Kapsch TraficCom, immerhin wurden erstmals seit Jahren wieder größere Neuaufträge verzeichnet. Bedingt durch die starke Projektabhängigkeit war das Geschäft in den letzten Jahren eher von Enttäuschungen und Sparprogrammen gekennzeichnet. Aufgrund von neuen Tendern in Slowenien, Österreich, Singapur etc. könnte die Saure-Gurken-Zeit jedoch bald vorbei sein. Für die Aktie ist sie das schon längst, mit einem Plus seit Jahresbeginn von über 90 % steht das Unternehmen an der Spitze des heimischen Kurszettels.

Besser als in den letzten Jahren läuft es auch bei Lenzing. Der Faserhersteller stellte diese Woche im Rahmen eines Capital Markets Days seine neue Strategie „sCore TEN“ vor. Man will weg von der „Volumensstrategie“ der letzten Jahre, der Anteil an Spezialfasern soll auf über 50 % erhöht werden. Das sollte ein EBITDA Wachstum von 10 % p.a. bringen, dürfte jedoch auch massive Investitionen notwendig machen. Dementsprechend waren die Meinungen geteilt: Während die Analysten von eher konservativen Zielen sprachen, glaubten die Investoren tendenziell, dass diese zu ambitioniert sein könnten. Unsere Meinung dazu sowie eine genauere Beschreibung der Strategie finden Sie in unserem Unternehmensupdate zu diesem Thema, das ebenfalls diese Woche versandt wurde und über unsere Homepage abgerufen werden kann (ein bisschen Eigenwerbung muss auch sein).

Abseits des heimischen Marktes konzentriert sich derzeit alles auf die Notenbanken, wie sooft nachdem die Berichtsaison dem Ende zugeht und die Unternehmensmeldungen rarer werden. Während die EZB und allen voran Präsident Draghi die Märkte auf weitere Maßnahmen im Dezember (nochmalige Leitzinssenkung, Ausweitung des QE,…) vorzubereiten versucht, arbeiten die Mitglieder der US-Notenbank in die andere Richtung. Dementsprechend wird die eigentliche Entscheidung der Fed im Dezember wohl immer klarer. Spannend wird es jedoch bei der Auswirkung auf die Märkte: Normalerweise sollte man denken, dass diese Zinsschritte bereits eingepreist sind, immerhin wurden sie sowohl von der Fed, als auch von der EZB ausführlich kommuniziert.

Auf der Währungsseite dürfte das auch (zumindest teilweise) schon der Fall sein, der EURUSD-Wechselkurs sank allein im letzten Monat um fast 6 % und nähert sich wieder der 1,05-Marke an, die im Frühjahr als magische Grenze galt. Auch auf der Zinsseite gab es schon deutliche Bewegungen: der 6-Monats-EURIBOR (der Zinssatz für Ausleihungen zwischen europäischen Banken mit 6 Monaten Laufzeit), der als Grundlage für viele Kredite sowie zahlreiche Absicherungsgeschäfte dient, unterschritt letzte Woche zum ersten Mal die Nulllinie und tendiert derzeit weiter nach unten.

Und die Aktienmärkte? Nun ja, der amerikanische S&P 500 ist seit Jahresbeginn gerademal 1% im Plus, während beim DAX doch immerhin über 13% Zugewinn zu Buche stehen. Umso spannender wird die Marktreaktion auf die entsprechenden finalen Ankündigungen: Geht es munter weiter mit der europäischen Outperformance oder ist erstmal die Luft draußen?

Hoffentlich noch viel Luft sollten die heimischen Immobilienaktien haben, immerhin erwarten wir nächste Woche die Zahlen von CA Immo, conwert und S Immo. Weniger prickelnd dürften die Ergebnisse des Ölfeldausrüsters SBO werden, die Ankündigungen von Kunden und Lieferanten der Firma lassen vorab einige dunkle Wolken aufziehen. Egal, was die Zukunft auch bringt, wir werden weiterhin die Suche nach den besten Firmen im Sektor fortsetzen, nach den unterbewerteten Rohdiamanten und den spannenden Stories, die allzu gerne übersehen werden. Ganz nach dem Motto: Es muss weiter gehen!

Aktuelle Investmentstrategie: Weiterhin sind wir aus Bewertungsgründen in Aktien gegenüber Anleihen stärker gewichtet. Equityseitig bevorzugen wir – verglichen mit dem MSCI World – Europa gegenüber Nordamerika. Japan erscheint uns nach wie vor spannend, in den Schwellenländern sind wir nur punktuell investiert. Auf der Bondseitig präferieren wir flexible „Go anywhere“-Produkte, die dynamisch auf verschiedenste Marktgegebenheiten reagieren können, sowie Wandelanleihen, die auch von einem positiven Aktienumfeld profitieren können. Klassische Staatsanleihen von Industrienationen gefallen uns hingegen weniger, hier erachten wir das Chancen/Risikoprofil weiterhin für nur bedingt attraktiv.






Tags


Andritz (ISIN AT0000730007) Letzter 42.470 Vortag 42.340 Veränd. 0.31
Andritz Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
AT+S (ISIN AT0000969985) Letzter 10.790 Vortag 10.395 Veränd. 3.8
AT+S Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
CA Immo (ISIN AT0000641352) Letzter 15.010 Vortag 15.180 Veränd. -1.12
CA Immo Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
conwert (ISIN AT0000697750) Letzter 14.475 Vortag 14.500 Veränd. -0.17
conwert Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
DO&CO (ISIN AT0000818802) Letzter 78.90 Vortag 78.00 Veränd. 1.15
DO&CO Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Erste Group Bank (ISIN AT0000652011) Letzter 20.310 Vortag 20.185 Veränd. 0.62
Erste Group Bank Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Immofinanz (ISIN AT0000809058) Letzter 1.922 Vortag 1.914 Veränd. 0.42
Immofinanz Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Lenzing (ISIN AT0000644505) Letzter 83.00 Vortag 82.27 Veränd. 0.89
Lenzing Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Atrium European Real Estate (ISIN JE00B3DCF752) Letzter 3.857 Vortag 3.880 Veränd. -0.59
Atrium European Real Estate Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Mayr-Melnhof (ISIN AT0000938204) Letzter 97.88 Vortag 99.00 Veränd. -1.13
Mayr-Melnhof Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
OMV (ISIN AT0000743059) Letzter 25.215 Vortag 25.005 Veränd. 0.84
OMV Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Post (ISIN AT0000APOST4) Letzter 29.005 Vortag 29.175 Veränd. -0.58
Post Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
RHI (ISIN AT0000676903) Letzter 17.250 Vortag 16.650 Veränd. 3.6
RHI Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Raiffeisen Bank International (ISIN AT0000606306) Letzter 11.275 Vortag 10.925 Veränd. 3.2
Raiffeisen Bank International Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Schoeller-Bleckmann (ISIN AT0000946652) Letzter 54.34 Vortag 52.90 Veränd. 2.72
Schoeller-Bleckmann Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Telekom Austria (ISIN AT0000720008) Letzter 5.220 Vortag 5.201 Veränd. 0.37
Telekom Austria Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
UNIQA (ISIN AT0000821103) Letzter 5.374 Vortag 5.395 Veränd. -0.39
UNIQA Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Verbund (ISIN AT0000746409) Letzter 12.710 Vortag 12.490 Veränd. 1.76
Verbund Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
voestalpine (ISIN AT0000937503) Letzter 30.020 Vortag 28.750 Veränd. 4.42
voestalpine Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Wienerberger (ISIN AT0000831706) Letzter 12.600 Vortag 12.850 Veränd. -1.95
Wienerberger Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Wolford (ISIN AT0000834007) Letzter 25.500 Vortag 25.700 Veränd. -0.78
Wolford Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Vienna Insurance Group (ISIN AT0000908504) Letzter 17.005 Vortag 17.075 Veränd. -0.41
Vienna Insurance Group Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Polytec (ISIN AT0000A00XX9) Letzter 7.340 Vortag 7.300 Veränd. 0.55
Polytec Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Zumtobel (ISIN AT0000837307) Letzter 10.890 Vortag 10.900 Veränd. -0.09
Zumtobel Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Warimpex (ISIN AT0000827209) Letzter 0.536 Vortag 0.550 Veränd. -2.55
Warimpex Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
ATX (ISIN AT0000999982) Letzter 2095.96 Vortag 2076.96 Veränd. 0.91
ATX Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Amag (ISIN AT00000AMAG3) Letzter 29.750 Vortag 30.300 Veränd. -1.82
Amag Netzwerk
Foto von Bernhard Haas
Buwog (ISIN AT00BUWOG001) Letzter 20.785 Vortag 20.680 Veränd. 0.51
Buwog Netzwerk
Foto von Bernhard Haas


Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Styria Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst



Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt