Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren

Eine Aktie für Europas Wirtschaft

Facebook

9. Oktober 2014 10:05

Gestern veröffentlichte der kanadische Analyst Derek Hamill von Zimtu Capital einen auch auf deutsch erhältlichen Research Report über den Markt für Seltene Erden (REEs; Rare Earth Elements). Darin kommt Hamill zu der Schlussfolgerung, dass Commerce Resources Corp. (WPX: A0J2Q3) kurz vor dem Abschluss wichtiger Meilensteine steht, die nötig sind, um eine strategische Partnerschaft überhaupt erst zu ermöglichen.

Lesenswert ist der ebenfalls heute erschienene Kommentar zu dem Zimtu-Research durch den deutschen Direktor von Commerce, Sven Olsson, der die Überschrift trägt „Chancen nach dem Hype: Ein frischer Blick auf die ausgebombten Seltene Erden“.

In der kommenden Woche wollen wir eine umfangreiche Analyse über den Säureverbrauch von REE-Projekten mit Bezug auf das Ashram Projekt von Commerce zu veröffentlichen, die auch auf englisch erhältlich sein wird.

Wie vielerorts im Internet zu hören ist, war das Management von Commerce vor kurzem in Europa, um mit europäischen Gesellschaften über eine strategische Partnerschaft zu verhandeln.

In diesem Zusammenhang fällt öfters der Name Rhodia – eine zum französischen Solvay Konzern gehörende Raffinerie bzw. Schmelzerei, die auch mineralische REE-Konzentrate verarbeiten kann und für die europäische Industrien (v.a. Automobil) neue Kapazitäten suchen soll. Das Besondere ist, dass Rhodia seine Verarbeitungsanalagen in Europa betreibt und eben nicht in China, wo sogar die beiden westlichen REE-Produzenten Molycorp und Lynas ihre Konzentrate verarbeiten lassen und die REEs schlussendlich in der chinesischen Industrie landen.

Wie in der Pressemitteilung vom 23. September zu lesen ist, steht Commerce kurz davor, eine Pilotanlage in Betrieb zu nehmen, damit ein repräsentatives Muster eines Mineralkonzentrats produziert werden kann. Ein solches Muster könnte dann an Rhodia (oder andere REE-Verarbeiter/Schmelzereien) verschickt werden, die sofort herausfinden können, wie teuer es ist, mit ihren Verarbeitungsanlagen die einzelnen REEs aus diesem Konzentrat zu extrahieren. Sobald derartige Tests positiv verlaufen, könnte sich eine strategische Partnerschaft recht schnell abzeichen.

Somit könnte Commerce kurz vor einer bahnbrechenden Partnerschaft stehen, die nicht nur in China für Rummel sorgen würde, sondern in ganz Europa publik werden dürfte und zum Medienereignis schlechthin avanciert. Dem Vernehmen nach könnte auch die deutsche Rohstoffallianz eine zentrale Rolle spielen, die ihre Geschäftstätigkeit auf ihrer Webseite wie folgt darstellt:

Neuer Bericht der EU-Kommission: Die Versorgungsrisiken bei wichtigen Rohstoffen weiten sich aus. Dem neuen Bericht der EU-Kommission zufolge, der am 20. Juni 2014 auf einer Konferenz in Athen vorgestellt wurde, ist die Zahl „kritischer Rohstoffe“ auf 19 bzw. 20 Rohstoffe angestiegen, die zwei Hauptgruppen Seltener Erden werden von der EU-Kommission erstmalig getrennt bewertet. In ihrem letzten Bericht aus dem Jahr 2010 hatte die EU-Kommission lediglich 14 wichtige Rohstoffe aufgrund bestehender Versorgungsrisiken als „kritisch“ eingestuft.

Die Untersuchung der EU-Kommission zeigt, dass die grundlegenden Versorgungsrisiken bei industrierelevanten Rohstoffen unabhängig von dem zwischenzeitlichen Preisrückgang fortbestehen und sich teilweise sogar ausweiten“, so kommentierte Dr. Dierk Paskert, Geschäftsführer der Rohstoffallianz, die Präsentation des Berichts.

Das bestätigt unsere Bewertung. Auf der Angebotsseite konnten wir in den zurückliegenden Jahren kaum Veränderungen beobachten, die eine Entspannung der langfristigen Verfügbarkeit industrierelevanter Rohstoffe erwarten lassen. Im Gegenteil: Der eingetretene Preisrückgang erschwert die Finanzierung der Entwicklung neuer Projekte und verschlechtert damit die Aussicht auf eine Verbesserung der langfristigen Angebotssituation“, so Paskert weiter.

Die Rohstoffallianz entwickelt über Kooperationen mit Rohstoffprojektgesellschaften langfristige Bezugsoptionen für „kritische Rohstoffe“. Dadurch können Gesellschafter und Partner der Rohstoffallianz die Verfügbarkeit eines kritischen Rohstoffs längerfristig absichern. Gleichzeitig leistet der Abschluss langfristiger Lieferverträge einen Beitrag zur Finanzierung neuer Projekte, indem er Projektgesellschaften den Zugang zu Fremdkapital erleichtert. Die Rohstoffallianz hat das Ziel, die Versorgung ihrer Gesellschafter und Assoziierten Partner mit ausgewählten Rohstoffen zu verbessern und nachhaltig zu sichern und damit einen Beitrag zur nachhaltigen Stärkung der industriellen Wertschöpfung in Deutschland und Europa zu leisten.“

Zu den Gesellschaftern der Rohstoffallianz gehören unter anderem Volkswagen, BMW, BASF, Bayer, Bosch, Evonik und ThyssenKrupp, während Daimer ein „assoziierter Partner“ ist. All diese deutschen Konzerne haben ein Interesse daran, eine langfristige Bezugsquelle für kritische Metalle (insbesondere Seltene Erden) zu sichern, weswegen die Rohstoffallianz ja auch ins Leben gerufen wurde, um genau dieser Aufgabe nachzugehen.

Es wäre somit die Rohstoffallianz, die finanziell gesehen keine Schwierigkeiten haben dürfte, die 500 Mio. Euro zur Minenentwicklung beizusteuern. Bei Rhodia in Europa würde das in Kanada produzierte Mineralkonzentrat verarbeitet und einzelne REE-Endprodukte entsprechend den Bedürfnissen der europäischen Industrie, vor allem Deutschlands, hergestellt werden.

In diesem Zusammenhang verwundert es auch nicht, dass Commerce keinerlei Probleme hatte, im aktuellen Marktumfeld kollabierender Rohstoffpreise eine $5 Mio. Dollar grosse und überzeichnete Kapitalerhöhung abzuschliessen – wohlgemerkt in weniger als einer Woche und mit einem 20%-Aufschlag zum aktuellen Aktienkurs.

Commerce erscheint somit bestens aufgestellt, um während schwacher Rohstoffpreise trotzdem stark aufzuwerten, denn die kommenden Wochen könnten News liefern, die dazu in der Lage sind, einen ganzen Markt zu verändern, wenn Europas Industrien einen jahrzehntelangen Zugang zu Seltenen Erden bekommen und kritische Metalle somit endlich in ihren Produkten eingesetzt werden können. Der industrielle Einsatz von derart strategischen Metallen hängt nämlich nicht vom Preis ab, sondern ob sie tatsächlich verfügbar sind; und zwar langfristig in grossen Mengen.

Link zum obigen Chart (15 min. verzögert): http://scharts.co/1vMxPUv

Technisch gesehen befindet sich die Aktie von Commerce Resources an der kanadischen TSX seit Dezember 2013 in einem neuen Aufwärtstrend. Im Dezember 2013 gab das Unternehmen nämlich bekannt, einen Metallurgie-Durchbruch mit ihrer Ashram REE-Lagerstätte erzielt zu haben. Daraufhin veröffentlichte Rockstone am 23. Dezember eine Erstanalyse zu Commerce. Die oben abgebildete Chartanalyse indiziert, dass die Mitte 2014 begonnene Seitwärtskonsolidierung zu Ende ist und just ein Kaufsignal mit Ankunft auf der untersten (grünen) Unterstützung generiert wurde. Sobald der (rot-gestrichelte) Widerstand (aktuell bei etwa $0,24) gebrochen wurde, ertönt das nächste starke Kaufsignal, da alsdann mit einem Anstieg zum obersten (grünen) Trendkanal bei etwa $0,35 (ca. 0,25 Euro) gerechnet werden kann und sich somit ein kurzfristiges Aufwertungspotential von +75% vom aktuellen Kurs bei $0,20 (0,14 Euro) ergibt.

Der vollständige Research Report kann auf deutsch und englisch als PDF gelesen werden. folgenden Links als PDF geladen werden.

Der Artikel von Sven Olsson kann hier gelesen werden.

Commerce & Co. auf Europa-Tour im November 2014:

Am 6. November 2014 wird Commerce Resource Corp. auf einer Veranstaltung in Frankfurt einen Vortrag halten. Am 7.-8. November wird Commerce auf der Edelmetallmesse in München vertreten sein. Am 10. November ist Commerce bei einem Event in Zürich und am 12. November in Genf. Auf allen Events in allen Städten wird auch Prof. Dr. Hans Bocker (profbocker.ch) dabei sein und Vorträge halten. Weitere Redner: Chris Berry (Wirtschaftsexperte), Richard Carleton (CEO von der Canadian Stock Exchange CSE), Derek Hamill (Analyst bei Zimtu Capital) und Stephan Bogner (Analyst bei Rockstone Research). Um an einer der kostenlosen Veranstaltungen teilzunehmen, bedarf es lediglich einer Email an Sven Olsson: solsson (at) zimtu.com 

Disclaimer/Haftungsausschluss:

Der Autor, Dipl. Kfm. Stephan Bogner, hält Aktien von Commerce Resources Corp. und könnte diese jederzeit wieder verkaufen, wobei weder Rockstone Research Ltd. noch der Autor von Commerce Resources Corp. beauftragt oder entschädigt wurde, diesen Inhalt zu produzieren oder zu veröffentlichen. Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer auf www.rockstone-research.com, da ein Interessenskonflikt mit Zimtu Capital Corp. vorherrscht und dies hier in keinster Weise als “Anlageberatung” zu werten ist.

 






Tags



Bitte lesen Sie den vollständigen Haftungsausschluss auf www.rockstone-research.com, da die obigen Ausführungen keine Finanzberatung oder gar Empfehlung darstellen, physische Ware, Wertpapiere oder andersgeartete Finanzinstrumente von Unternehmen, Märkten oder Rohstoffen zu kaufen, zu verkaufen oder gar zu halten.


Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst

Schliessen
Als Email versenden