Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
163
views

Auch Barrick Gold nimmt Milliarden schwere Abschreibung vor

Facebook

14. Februar 2013 17:43

Der größte Goldproduzent der Welt Barrick Gold (WKN 870450) nimmt eine massive Abschreibung auf sein Kupfergeschäft vor und meldet so für das vierte Quartal 2012 einen Nettoverlust von 3,06 Mrd. Dollar. Nun will der Konzern gewichtige Veränderungen an seiner Strategie umsetzen.



Wie Barrick heute mitteilt, will man erst einmal keine neuen Minen mehr bauen und hat auch mehrere Expansionsprojekte auf bestehenden Minen auf Eis gelegt. So werden 4 Mrd. USD an eigentlich geplanten Investitionen gestrichen oder auf später verschoben, während das Unternehmen den Wert seiner Kupfersparte um 4,2 Mrd. USD nach Steuern nach unten korrigierte.



Barrick will zudem seine Overhead-Kosten allein in diesem Jahr um 100 Mio. USD senken, wobei der Konzern allerdings nicht näher erläuterte, wie man dieses Ziel erreichen könnte. CEO Jamie Sokalsky, jedenfalls erklärte, dass die Anleger nach einer fundamentalen Veränderung in der Goldbranche verlangen würden. Steigende Kosten, eine schlechte Kapitalzuweisung und das Streben nach Wachstum um jeden Preis hätten branchenweit zu sinkenden Bewertungen geführt, so Sokalsky.



Barrick habe bereits im vergangenen Jahr darauf hingewiesen, dass Veränderungen nötig seien und man gehe die notwendigen Maßnahmen verstärkt an, indem man sich auf das bestehende Geschäft konzentriere. Diese neue Ausrichtung basiere auf der Einsicht, dass Renditen die Produktion antreiben würden und nicht umgekehrt, so Sokalsky.



Sokalsky, bis dahin Barricks Finanzvorstand, ersetzte im Sommer CEO Aaron Regent und Barrick-Gründer Peter Munk bekam einen ehemaligen hochrangigen Goldman Sachs-Mitarbeiter zur Seite gestellt. Schon damals hatte Munk deutlich gemacht, dass die Aktionäre von der Kursperformance der Barrick-Aktie enttäuscht sind.



Seitdem aber ist die Aktie weiter gefallen. Anfang Juni notierte sie noch bei rund 45 CAD, während es zum gestrigen Handelsende nur noch 31,72 CAD waren. Aktuell liegt das Papier erst einmal knapp 2% im Plus.



Denn ohne die Abschreibung wies Barrick einen bereinigten Nettogewinn von 1,11 Mrd. USD oder 1,11 USD pro Aktie aus. Im Vorfeld befragte Analysten hatten im Schnitt lediglich mit 1,05 USD pro Aktie gerechnet.





Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.





Tags



Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und GOLDINVEST.de und seine Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen GOLDINVEST.de und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis. Wir weisen darauf hin, dass Autoren und Mitarbeiter von GOLDINVEST.de Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht.

 

 

English News

Raiffeisen expert sees temporary periods of weakness as good buying opportunity
Erste Bank identified investment trends of Austria’s super rich
Andritz company Schuler will leave the Regulated Market
Erema expands global trial centres and technical support
OMV Norge wins drilling permit for well 7324/7-2 in Barents Sea

>> more: english.boerse-express.com

Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Styria Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst



Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt
Schliessen
Als Email versenden