Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
1238
views

Nokia könnte eine Revolution auslösen

Facebook

1. Februar 2013 16:39

postings[1]


Graphen als Material der Zukunft


Nobelpreise sind für die Forschung bereits vergeben worden, der tägliche Nutzen ist jedoch noch gering. Ein finnischer Konzern könnte dies bald ändern.

Seit mehr als 150 Jahren ist Graphen bekannt. Das aus Graphit abgeleitete Produkt beherrscht die Phantasie vieler Forscher, für frühere Erkenntnisse zu Graphen haben Wissenschaftler 2010 sogar den Nobelpreis für Physik erhalten. Doch der bisherige Nutzen für die Industrie ist eher gering, die echten Anwendungsgebiete sind rar, obwohl die Forschungen schon jahrelang laufen.

Das könnte sich bald ändern. Die Europäische Union hat im Rahmen eines Forschungsauftrags 1,35 Milliarden Dollar an Nokia und einige Partner vergeben. Das Konsortium soll das Supermaterial genauer unter die Lupe nehmen und neue Möglichkeiten der Anwendung entwickeln.

Bei Nokia, eher bekannt als Hersteller von Handys und Smartphones, ist man von dem Material geradezu begeistert. Man ruft bereits die nächste industrielle Revolution aus und vergleicht Graphen mit dem frühen Eisen und mit Silikon.

Das Material ist superdünn und zweidimensional. In Tests hat man bereits herausgefunden, dass es ein exzellenter Hitzeleiter ist, zudem ist Graphen 40 Mal stärker als Stahl. Auch als Halbleiter hat es sich schon bewährt. Den Vergleich zu Silikon braucht das Material ebenfalls nicht zu scheuen. Die elektrische Leitfähigkeit schlägt die des Silikons um das 1000fache.

Die Forscher bei Nokia müssen nun evaluieren, wo und wie Graphen am sinnvollsten eingesetzt werden kann. Einerseits kann es andere Rohstoffe in bestehenden Produkten ersetzen, andererseits könnten damit auch ganz neue Produkte möglich werden.

Überlegungen gehen in die Richtung, dass Graphen in Computerchips eingesetzt werden könnten, das würde andere Materialien in den sensiblen Chips überflüssig machen. Auch moderne Batterien könnten vom Graphen profitieren, gleiches gilt für viele leichtgewichtige Komponenten in der Industrie. Gedankenspiele gehen ebenfalls in Richtung eines reißfesten Graphenpapiers. Die Forscher sehen zudem Möglichkeiten in der Medizintechnik, angedacht ist der Einsatz von Graphen in der menschlichen Netzhaut. All dies muss jedoch zunächst genauer erforscht werden, Nokia und Co. begeben sich auf eine lange Reise mit ungewissem Ausgang. Es könnte der Aufstieg eines neuen Supermaterials sein. Zugleich könnten andere Rohstoffe dadurch ersetzbar werden. Bis es dazu kommt, werden die Finnen aber noch viele Smartphones produzieren.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichtedienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST MediaGmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweiligeUnternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.






Tags



Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und GOLDINVEST.de und seine Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen GOLDINVEST.de und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis. Wir weisen darauf hin, dass Autoren und Mitarbeiter von GOLDINVEST.de Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht.

  • 2013-02-01 19:10:51
    DOK

    Graphen als Material der Zukunft

    ist ein alter Hut.

    Zitat (golem.de): "Die Universitäten Manchester und Chernogolovka (Russland) haben einen neuen, nur ein Atom dicken Stoff entdeckt, eine neue Materialklasse, die möglicherweise zu einem Computer aus nur einem Molekül führen kann...."

    Das war 2004 ...

    antworten


  • Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

    Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

    Unsere AGB finden Sie hier.

    Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
    Mail to: office@boerse-express.at
    © Styria Börse Express GmbH Impressum

    powered by
    catalyst catalyst



    Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
    Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt
    Schliessen
    Als Email versenden