Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
220
views

Allzeithoch ist 2013 in Gefahr

Facebook

16. Jänner 2013 15:47



Neue Goldstudie


Von Ermüdung keine Spur, auch 2013 soll der Goldmarkt neue Hochs erreichen. Dies ist das Ergebnis einer renommierten Studie.

Die Experten von Thomson Reuters zeigen sich in ihrem „GFMS Gold Survey 2012″ für das neue Jahr optimistisch. Im ersten Halbjahr erwarten sie eine anhaltende Nachfrage nach Gold. Der Goldpreis soll weiter steigen und sich über 1.800 Dollar etablieren.

Die Situation am Markt hat sich aus ihrer Sicht nicht wirklich verändert. 2013 bleiben die Zinsen auf niedrigem Niveau, die US-Notenbank Fed wird ihre Politik nicht ändern. Damit müssen Anleger sich nach interessanten Investitionsmöglichkeiten umsehen, ihr Blick fällt dabei auch auf das Gold.

Schon 2012 haben die Investitionen in Gold ein neues Rekordvolumen erreicht. Gold im Wert von 87 Milliarden Dollar ist laut Studie nachgefragt worden, dies war ein Allzeithoch. Die Voraussetzungen für 2013 scheinen sehr ähnlich zu sein, an den grundsätzlichen Bedingungen hat sich nichts verändert. So gehen die Experten für das erste Halbjahr von einer Nachfrage in Höhe von 48 Milliarden Dollar aus, damit ist man ungefähr auf dem Niveau von 2012.

Gründe für die gleich bleibend hohe Nachfrage sind das Wachstum verschiedener Nationen, der neue Hunger der Notenbanken nach Gold und die Sorgen der Anleger in vielerlei Hinsicht. Hier zeigen sich unverändert viele Unsicherheiten.

Die Notenbanken sollten auch 2013 wieder Nettokäufer sein. Sie wollen so ihre Abhängigkeit von Währungen, vor allem vom Dollar, reduzieren. Der Trend, sich dagegen mit neuen Goldschätzen in den eigenen Tresoren abzusichern, soll sich fortsetzen.

Auch die Schmuckindustrie soll 2013 zum hohen Niveau erneut beitragen. 2012 ist die Nachfrage aus diesem Bereich um 4 Prozent gesunken. Der Großteil des Rückgangs wird auf die verringerte Kauflaune in Indien zurückgeführt. Schlechte Ernten, hohe Preise aufgrund eines ungünstigen Wechselkursverhältnisses und neue Steuern der Regierung haben dort die Lust auf Gold im Vorjahr gedrückt. Doch auch in China sahen die Experten 2012 einen Rückgang. Chinesische Schmuckproduzenten haben erstmals seit neun Jahren weniger nachgefragt als im Jahr zuvor.

Der weiter existierende Hunger nach Gold soll den Goldpreis in die Höhe bringen. Die Experten erwarten im ersten Halbjahr 2013 ein neues Allzeithoch, ohne dieses genau zu quantifizieren.

Getrieben werden könnte der Kurs auch vom Ausstoß der Goldminen. Hier hat es nämlich zuletzt nur eine Verbesserung um 0,2 Prozent gegeben, trotz hoher Preise und steigender Nachfrage. Einerseits haben Streiks in Südafrika die Produktion behindert, andererseits hat es Rückschläge bei Explorationen gegeben. Das könnte sich langfristig negativ auf das Angebot auswirken und somit für weiter steigende Goldpreise sorgen.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichtedienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST MediaGmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweiligeUnternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.






Tags



Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und GOLDINVEST.de und seine Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen GOLDINVEST.de und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis. Wir weisen darauf hin, dass Autoren und Mitarbeiter von GOLDINVEST.de Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht.


Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Styria Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst



Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt
Schliessen
Als Email versenden