Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
1547
views

Investment Strategien für 2013

Facebook

01 January 2013 05:25

pic


Was im Jahr 2013 bei Investments HOT sein wird und wie man sich grundlegend orientieren sollte


Was sind die besten Investmentmöglichkeiten im Jahr 2013 und was wird eher in die Hose gehen? Hier sind ein paar Tips und Zuckerl die fast jeden Investor im Neuen Jahr bereichern könnten, bzw. auch davor bewahren könnten, Haus und Hof zu verlieren. Wie die meisten Leser hier auf be24.at wissen und auch nachverfolgt werden kann, so lagen wir für 2012 wieder einmal mit einem absoluten Volltreffer richtig! Die von uns oft erwähnten Einfamilienhäuser in Las Vegas legten innerhalb von 6-8 Monaten um ca. 40%-50% im Preis zu, und der Trade/Flip (d.h. Kauf und Verkauf Transaktion) war mit dem richtigen Immobilienteam kinderleicht.

60% Gewinn so zwischendurch an der Börse:

Wer nicht direkt in Immobilien für einen Trade/Flip investieren wollte, der konnte den von uns beliebten amerikanischen Leveraged Immobilien ETF namens DRN kaufen und im Laufe des Jahres zusehen wie dieser um mehr als 60% zulegte. Klarerweise war das auch ein toller Deal.

350% Gewinn so nebenbei mit ...:

Wer auf uns hinsichtlich der amerikanischen Häuslbaufirmen gehört hat, der konnte im Jahr 2012 zusehen wie unsere favorisierte und spekulative Eigenheimbaufirma Hovnanian (HOV) um mehr als 350% über’s Jahr im Aktienkurs zulegte bzw. wer bis Mai 2012 mit dem Kauf zuwartete, konnte diesen Gewinn innerhalb von nur ca. 7 Monaten erzielen. Wer auf Nummer "Sicher" ging und z.B. Ryland Group (RYL) kaufte, die wir ebenfalls als Alternative favorisierten, konnte noch immer mehr als 130% Gewinn für’s Jahr 2012 verbuchen.

2012 schien also diverse Möglichkeiten zu offerieren um hier voll zu punkten, doch die meisten Hedgefonds mussten 2012 wieder einmal als ein absolutes Verlustjahr abschreiben. Grund dafür war einfach die ausgebliebene Volatilität die einfach im Laufe des Jahres nicht zustande kam und so Trading extrem schwierig machte. Also unterm Strich konnte man nur mit ausgesuchten Investitionen im Jahr 2012 Kasse machen und ansonsten blieben die auf Trading spezialisierten Hedgefonds einfach auf der Strecke, da grossteils kein Scalping möglich war und daher die Kapitaldrehung auf ein historisches Minimum reduziert wurde.
Beispiel: je nach Portfoliogrösse und -strategie erzielen erstklassige Trader in guten Jahren ca. 50 Trades pro Tag und im Jahr 2012 ist die Tradinganzahl auf vielleicht einen einzigen Trade pro Woche oder gar per Monat reduziert geworden. Selbst mit höheren Gewinnen bei den einzelnen Trades war 2012 daher eines der schwierigsten und schlechtesten Jahre seit langer Zeit.

**************************************

WO KANN MAN IM JAHR 2013 DIE ECHTE GROSSE KOHLE MACHEN?

Das grosse Apple (AAPL) Fragezeichen?

Seit einem Jahrzehnt stellen Apple (AAPL) Aktien laufend neue Kursrekorde. Doch seit dem USD 700,- Kurshoch im September 2012 fiel das Papier auf die ca. USD 500,- Marke. Nicht viel Neues steht für die Cashmaschine Apple (AAPL) im Jahr 2013 auf dem Programm. iTunes werden natürlich weiter verscherbelt und das Unternehmen wird Tag und Nacht Cash verdienen, doch der bereits seit langer Zeit angekündigte iTV von Apple wird eher eine entsprechend lange Anlaufphase brauchen, und dann ist die Profitability bei laufend fallenden TV Preisen in Frage gestellt. Bei Apple (AAPL) könnte im Aktienkurs ein Rebound stattfinden, doch hängt über der Aktie insgesamt ein grosses Fragezeichen.

Das Facebook (FB) Comeback:

Nach dem gescheiterten Facebook (FB) IPO herrscht begründete Angst im Börsenemissionsgefolge. Facebook Aktien konnten vom ca. USD 17,- Tief Anfang September 2012 bisher zwischendurch um sogar ca. 62% zulegen. Auch George Soros legte sich bereits im Sommer bei Kursen von unter USD 20,- ein paar Facebook Aktien um ein paar Millionen Dollar zu. Wir veröffentlichten unser Facebook Video im August 2012 und meinten, dass Facebook bei richtiger Monetization der Datenbank äusserst viel Potential hat und die Aktie unter USD 20,- ein absoluter Kauf sei. Mit mehr als 1 Mrd. Teilnehmern ist Facebook klarerweise ein "Heer" in sich selbst mit dem man auf jeden Fall rechnen muss. Facebook (FB) kann also bei einem Kurs von derzeit ca. USD 26,50 noch immer als Kauf eingestuft werden, wobei die kurzfristigen Kursziele jetzt nach und nach wieder über die USD 30,- Marke angesetzt werden. Im Laufe der Jahre sollte Facebook der Google (GOOG) Bewertung gleichkommen.

Vom Absturz eines Unternehmens profitieren:

Die Herbalife (HLF) Story des grossen Einhorn/Ackman Shortselling dieser Aktie spielte sich über’s Jahr 2012 ab, indem das Papier innerhalb von Monaten mehr als 60% im Kurs verlierte. Ackman stand mit seiner Shortposition bereits mit ca. USD 850 Mio. im Plus bevor das Papier am letzten Handelstag des Jahres einen wie von uns erwarteten Rebound erzielte. Der Schlusskurs im Jahr 2012 lag bei fast USD 33,- je Aktie.
Hedgefond Manager Bill Ackman glaubt, dass die Aktie schlussendlich auf Null fallen wird. Das Unternehmen selbst erzielt weiterhin gute Gewinne und expandiert entsprechend. Doch unserer Meinung nach ist Herbalife (HLF) insbesondere bei einem Kurs von USD 33,- ein absoluter Shortsale, d.h. eine Spekulation dass der Aktienkurs im Laufe des Jahres beträchtlich einbrechen wird. Somit kann man mit richtigem Timing mit den diversen Put-Optionen ziemlich viel Geld verdienen wie wir das kurz vor Weihnachten sahen als z.B. der Jan. 2013 $32.50 Put in einem einzigen Tag bei grossen Handelsvolumen von USD 3,- auf USD 8,40 schnellte und so für geschickte Trader 180% Gewinn in einem einzigen Tag erzielen liess.

Kommt der Megacrash an den Börsen?

Das Fiscal Cliff Debakel ist nun praktisch da und oft hört man nun Gerüchte von einem Megacrash. Sollte dieser stattfinden was z.B. gegen Ende Februar/Anfang März 2013 zustande kommen könnte, dann ist es sicher wieder eine Kaufgelegenheit, insbesondere wenn der Dow und Nasdaq entsprechend stark einbricht. Zugleich kann man am rapiden Kursverfall via entsprechender leveraged Short ETFs voll damit abkassieren, wie z.B. via TZA und anderer Leveraged Short Index ETFs die dann steigen wenn es eben eine Korrektur im Markt gibt. Es gibt also heutzutage für jeden ausreichende Hedgingmöglichkeiten. Grundlegend gilt derzeit noch, auf jeden Fall bei starken Kurskorrekturen gute Papiere zu kaufen bzw. sich z.B. in den entsprechenden Index ETFs zu engagieren.

Das China Comeback?

China soll angeblich genügend korrigiert haben, und das soll sich z.B. positiv auf den Kurs des Leveraged China ETFs namens YINN auswirken, der bereits in den letzten paar Wochen etwas stärker zugelegt hat. Doch sollte es noch genug Luft geben um so ca. 30-50% im Jahr 2013 rauszuholen, d.h. ideal ist ein Kauf bei ca. USD 14,- bis USD 15,- und Verkauf bei ca. USD 24,- bis USD 27,- in der derzeitigen Tradingrange.

Technologiewerte:

Im Technologiebereich ist insbesondere der Leveraged ETF namens SOXL interessant, wobei man diesen gerne bei ca. USD 20,- bis USD 21,- kauft und dann bei ca. USD 27,- bis USD 30,- wieder ausladet. Manchmal gibt es diese Trading Opportunity ca. 2x jährlich. Wenn der Sektor weitersteigt, dann natürlich ergeben sich höhere Gewinne.

Europa Drama wird weitergehen:

Ohne viele Worte darüber zu verlieren, ist anzunehmen, dass das Europa Drama sich noch lange nicht ausgespielt hat, und deshalb ist Europa in Sachen Investments auch für 2013 grundsätzlich zu vermeiden, doch für einen wunderschönen Urlaub ist Europa immer wieder ein begehrtes Ziel.

**************************************

ALTERNATIVE INVESTMENTS

Mega-Casino-Resorts in Las Vegas:

Wer zumindest ca. eine halbe Milliarde auf der Kante hat, der sollte sich überlegen eines der Mega-Casino-Resorts in Las Vegas zuzulegen, denn diese werden derzeit zu einem Niedrigwert von Mitte der 90er Jahre gehandelt und haben daher ein ca. 50-70%iges Reboundpotential zumal die Replacement Costs mindestens das Doppelte der jetzigen Preise ausmachen. D.h. so mancher Hedgefond bzw. Grossinvestor kann damit sich in den nächsten paar Jahren eine goldene Nase verdienen. Bei Interesse sollte man uns (Scherf Real Estate Investments - Las Vegas) einfach kontaktieren und wir arrangieren solche Deals für kapitalkräftige Kunden mit Freude, da dies unsere Expertise in diesem Bereich entspricht und wir entsprechend connected sind um diese Deals durchzuführen. Casinolizenzen sind heutzutage auch für ausländische Besitzer relativ leicht zu bekommen, ... unser Team kann auch dabei behilflich sein.

Luxusvillen in Las Vegas:

Im Rebound des Jahres 2012 wurden die Luxusvillen links liegen gelassen, sodass diese Villen noch immer um ca. 50-70% Rabatt (!!!) vom einstigen Höchstkurs zu haben sind. Um ca. USD 1,5 Mio. bis USD 2,5 Mio. bekommt man traumhafte neuwertige Super Luxusvillen, die vor Jahren noch ca. USD 5 Mio. bis USD 8 Mio. gekostet haben, d.h. echte Superdeals gibt es hier noch. Dabei liegt das Reboundpotential ebenfalls bei ca. 50-70% innerhalb weniger Jahre. Dafür können Sie uns (Scherf Real Estate Investments - Las Vegas) ebenfalls kontaktieren, da diese Luxusvillen ebenfalls in unseren Bereich der Expertise fallen.

Der Kunstmarkt:
Wie wir soeben in einem Beitrag hier auf be24.at berichteten, ist insbesondere der Contemporary Art Market ausgesuchter Künstler hoch interessant. Original Kunstwerke sind schöne Anlagen und im Laufe der Zeit auf passive Art und Weise legen solche Kunstwerke meist um das ca. Zehnfache bis Hundertfache im Wert zu. Manchmal hat man sogar Volltreffer die aus ein paar Tausender in Laufe der Jahre viele Millionen machen können. Original Kunstwerke bereiten täglich Freude im Wohnzimmer, im Schlafzimmer oder Gästezimmer, oder im Büro, usw., ... und dann eben eine ganz grosse Freude wenn man die riesigen Gewinne nach einiger Zeit durch z.B. eine Auktion des Kunstwerkes einlöst. Die Kunstmarkt ist heutzutage nicht nur transparent, sondern auch äusserst liquide.

Bis 27. Januar 2013 stehen zahlreiche Originalkunstwerke vom österr. Kulturexport und ehem. Wiener "Börsenkaiser" Dietmar Scherf zum Kauf via Ebay Auktionen zur Verfügung. Jeder Kunstkäufer kann auf diese Art und Weise den Preis für ein Originalkunstwerk geradezu selbst bestimmen. Original Kunstwerke von Dietmar Scherf haben im Laufe der Jahre um bis zu ca. 1500% im Wert zugelegt, wobei es etliche Original Kunstwerke noch immer um einen äusserst günstigen Preis zu erwerben gibt. Den Link zu den diesbezüglichen Ebay Auktionen finden Sie unter:
http://www.ebay.com/sch/Art-/5...

Wir wünschen jedem be24.at Leser ein gesegnetes Neues Jahr und viel Freude beim Investieren.

scherf.com






Tags



Disclaimer/Disclosure/Wichtiger Hinweis: Leider können aus Zeitgründen Rechtschreibfehler nicht korrigiert werden und man muss eben damit leben. Wir sind laufend direkt bzw. indirekt mit Aktien Trading beschäftigt. Grundlegend ist unsere Strategie auf Aktien Trading ausgerichtet und daher disponieren wir oft sehr rasch. Wir behalten uns auf jeden Fall das Recht vor, ohne weitere Bekanntgabe, jederzeit direkt oder indirekt in den hier bzw. in den in unseren Kommunikationen und Publikationen erwähnten Aktien bzw. ETFs zu handeln und wir halten auch laufend Aktien der hier genannten Unternehmen. Wir spekulieren sowohl auf steigende sowie auf fallende Aktienkurse, und grundlegend interessiert uns nur die Volatilität einer Aktie um kurzfristige Kursschwankungen mit Gewinn auszunützen. Jeder Anleger bzw. Trader muss sich über das Risiko im Aktienhandel bzw. bei Aktieninvestitionen selbst bewusst sein. Die hier angeführten bzw. in unseren Kommunikationen und Publikationen angeführten Informationen entsprechen lediglich unserer eigenen Meinung und sind persönliche Gedanken, und sollen weder eine Aufforderung zum Kauf noch zum Verkauf von bestimmten Wertpapieren sein. Historische Ergebnisse sind auch keine Indikation oder Garantie für zukünftige Ergebnisse, da dieses Metier zur Gänze aus Spekulation(en) besteht und daher können wir auch keinesfalls in irgendeinerweise haftbar gemacht werden, sei es für Verluste oder/und sonstige Schäden des betreffenden Leser und auch nicht für Dritte, usw. Jeder Börsianer, Investor, Anleger, Trader, etc. agiert ausschliesslich auf eigene Gefahr und Verantwortung.


Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Styria Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst



Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt
Schliessen
Als Email versenden