Alle Einträge dieses Autors nach
» Datum    » letztem Posting    » # Postings    » Abrufen    sortieren
639
views

Zuwanderung mittels „Rot-Weiß-Rot-Karte“

Facebook

26. November 2014 03:51



Von meinem Kollegen Bernhard Geiger


Mit der Öffnung des österreichischen Arbeitsmarktes sind für Staatsangehörige der „neuen“ EU-Staaten diverse flankierende gesetzliche Maßnahmen beschlossen worden. Im Rahmen dieser legistischen Maßnahmen soll mit 1.7.2011 auch ein neues kriteriengeleitetes Zuwanderungssystem für qualifizierte Arbeitskräfte geschaffen werden. 

Hintergrund.
Mit 30.4.2011 ist die siebenjährige Übergangsfrist für die EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit und Dienstleistungsfreiheit für die „neuen“ EU-Staaten, welche am 1.5.2004 der Europäischen Union beigetreten sind, ausgelaufen. Staatsangehörige eben dieser Staaten können seither ohne Beschäftigungsbewilligung in Österreich tätig werden. Alle anderen Personengruppen (somit Staatsbürger von Drittstaaten sowie Bulgarien und Rumänien), welche in Österreich eine Beschäftigung ausüben wollen, benötigen nachwievor eine entsprechende Bewilligung. Da das bisherige Quotensystem des Fremdenrechtes den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes nicht entsprochen hat, wurde mit der Novelle zum Ausländerbeschäftigungsgesetz ein „kriteriengeleitetes“ Zuwanderungssystem geschaffen, das qualifizierten und einwanderungswilligen Personen auf Basis klarer und transparenter Kriterien Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt sowie Unterstützung bei der Integration ermöglichen soll. 

Kriteriengeleitetes Zuwanderungssystem
Durch die Vergabe folgender Bewilligungen soll die Attraktivität des österreichischen Arbeitsmarktes für internationale Toparbeitskräfte gesteigert werden. 

  • Rot – Weiß – Rot – Karte
  • Rot – Weiß – Rot – Karte plus
  • Blaue Karte EU 

Im Wesentlichen soll die Vergabe der Rot-Weiß-Rot-Karte an Hand eines Punktesystems erfolgen. Dadurch soll Angehörigen von Drittstaaten die Möglichkeit einer qualifizierten Beschäftigung in Österreich eröffnet werden, wobei sie Ihre Chance auf Zuwanderung noch im Herkunftsland feststellen können. Grundsätzlich kann auch festgehalten werden, dass nur die Rot-Weiß-Rot-Karte plus einen unbeschränkten Arbeitsmarktzugang gewährleistet.  

Voraussetzungen für die Erteilung einer Rot – Weiß – Rot – Karte
In Zukunft wird die Zuwanderung von Drittstaatsangehörigen anhand objektiver Kriterien lt Anlage zum Ausländerbeschäftigungsgesetz geregelt, wie beispielsweise: 

  • Qualifikation
  • Berufserfahrung
  • Sprachkenntnisse
  • Alter 

Der Zugang zum österreichischen Arbeitsmarkt ist dann zu erteilen, wenn eine vorgesehene Mindestanzahl an Punkten vorliegt, wobei die erforderliche Punkteanzahl je nach Zielgruppe unterschiedlich ist. 

Besonders Hochqualifizierte
Das Hauptkriterium hierbei ist eine sehr hohe Qualifikation (zB Studium, etc). Wird die erforderliche Mindestpunkteanzahl von 70 Punkten (von möglichen 100 Punkten) erreicht, können Drittstaatsangehörige innerhalb eines Zeitfensters von sechs Monaten nach Österreich einreisen. Findet diese Person innerhalb dieses Zeitraumes eine seiner Qualifikation adäquate Beschäftigung, so kann ihm ohne Arbeitsmarktprüfung eine Rot – Weiß – Rot – Karte erteilt werden.  

Fachkräfte in Mangelberufen
Um eine Rot–Weiß–Rot–Karte erwerben zu können, ist eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung in einem Mangelberuf erforderlich. Des Weiteren muss eine Mindestpunktezahl anhand bestimmter Kriterien (wie zB Deutschkenntnissen) ereicht werden. Darüber hinaus muss in der beabsichtigten Beschäftigung ein,nach Gesetz, Verordnung oder Kollektivvertrag zustehendes Entgelt zuzüglich einer betriebsüblichen Überzahlung geleistet werden… 

Sonstige Schlüsselkräfte
Diese erhalten eine Rot-Weiß-Rot-Karte, wenn ein Arbeitsplatzangebot vorliegt und sie die erforderliche Mindestpunktezahl (50 von 75 Punkten) erreichen. Voraussetzung ist hier die Durchführung einer Arbeitsmarktprüfung (für die zu besetzende Stelle darf kein geeigneter Inländer bzw am Arbeitsmarkt verfügbarer Ausländer zur Verfügung stehen) sowie ein Mindestentgelt von 50 % (für unter 30-jährige Personen) bzw von 60 % (für über 30-jährige Personen) der monatlichen ASVG-Höchstbeitragsgrundlage (für 2011 EUR 2.100 bzw EUR 2.520 brutto zzgl Sonderzahlungen).  

Studienabsolventen
Drittstaatsangehörige, die zumindest den zweiten Studienabschnitt eines Diplomstudiums an einer inländischen Universität abgeschlossen haben, unterliegen für die Erteilung der Rot-Weiß-Rot-Karte keinem Punktesystem. Sie haben Anspruch auf die Erteilung, wenn die beabsichtigte Beschäftigung ihrem Ausbildungsniveau entspricht und sie ein mindestens ortsübliches Entgelt jedenfalls in der Höhe von 45 % der ASVG Höchstbeitragsgrundlage (für 2011 mindestens EUR 1.890 brutto monatlich zzgl Sonderzahlungen) erhalten.

Blaue Karte EU
Höher qualifizierte Ausländer erhalten dann eine Blaue Karte EU, wenn sie ein Studium an einer tertiären Bildungseinrichtung mit dreijähriger Mindestdauer abgeschlossen haben, die beabsichtigte Beschäftigung ihrem Ausbildungsniveau entspricht, sie ein monatliches Bruttoentgelt erhalten, welches mindestens dem Eineinhalbfachen des von der Bundesanstalt „Statistik Österreich“ zuletzt veröffentlichten durchschnittlichen Bruttojahresgehalts von Vollzeitbeschäftigten entspricht (derzeit EUR 3.580 brutto pro Monat) und die Lage und Entwicklung des Arbeitsmarktes die Beschäftigung zulassen (Arbeitsmarktprüfung). Hinzuweisen ist bei diesen Personengruppen darauf, dass sie kein Punktesystem zu durchlaufen haben. Die Blaue Karte EU hat eine Gültigkeitsdauer von zwei Jahren. Der Inhaber erhält aber eine Rot-Weiß-Rot-Karte plus, wenn er innerhalb dieses Zeitraums 21 Monate entsprechend seiner Qualifikation und den für die Zulassung maßgeblichen Bedingungen beschäftigt war.  

Rot-Weiß-Rot-Karte plus
Inhaber einer Rot-Weiß-Rot-Karte können, wenn Sie innerhalb der letzten 12 Monate, unter den für die Zulassung maßgebenden Voraussetzungen 10 Monate beschäftigt waren, die Rot-Weiß-Rot-Karte plus beantragen. Mit der Rot-Weiß-Rot-Karte plus ist ein unbeschränkter Arbeitsmarktzugang verbunden. Der Drittstaatsangehörige ist damit zur Ausübung jedweder Tätigkeiten im gesamten Bundesgebiet berechtigt. Inhaber eine Blauen Karte EU können unter bestimmten, oben genannten Voraussetzungen, die Rot-Weiß-Rot-Karte plus beantragen.

Bernhard Geiger
bgeiger@deloitte.at







Ähnliches aus der be24-Datenbank
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tags




Disclaimer: Der Börse Express kann für die Richtigkeit der Inhalte keine Haftung übernehmen. Die gemachten Angaben dienen einzig zu Informationszwecken und keinesfalls als Aufforderung zum Kauf/Verkauf von Aktien. Zudem muss konkret darauf hingewiesen werden, dass es sich bei den Beiträgen um die Privatmeinung des jeweiligen Autors handelt. Diese muss nicht mit der Börse Express-Meinung übereinstimmen, kann dieser sogar entgegengerichtet sein.

Copyright-Hinweis: Das vollständige oder teilweise Übernehmen von Beiträgen auf www.be24.at ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung seitens www.boerse-express.com möglich, lediglich die Linksetzung mit Quellenangabe ist authorisiert, aus den Texten darf nichts kopiert werden. Die Rechte liegen bei www.boerse-express.com bzw. bei den Autoren.

Unsere AGB finden Sie hier.

Sie wollen ebenfalls BElogger werden?
Mail to: office@boerse-express.at
© Styria Börse Express GmbH Impressum

powered by
catalyst catalyst



Weitere Online-Angebote der Styria Media Group AG:
Börse Express | foonds.com | Die Presse | ichkoche.at | Kleine Zeitung | typischich.at | willhaben | WirtschaftsBlatt
Schliessen
Als Email versenden